Karaoke Party

Am 27.10.2018 fand unsere erste KARAOKE Party im Westumer-Vereinsheim statt.

Um 19:00 Uhr war es soweit und die ersten Gäste und Hobby Interpreten, wurden in unserem extra dafür umgebauten Gesangs Areal empfangen.

Im gemütlichen Kreise, bei kühlen Getränken, musikalischen Hitraketen und kleinen Fingerfood -Angeboten wurden sogar die Gäste zu Interpreten, die vorher nie daran gedacht haben. Auch die anfänglichen Hemmungen waren nach kurzer Zeit verschwunden und hochkarätige Gassenhauer wurden den Abend hindurch zum Besten gegeben.

Für die exzellente Durchführung der KARAOKE-Moderationen und der technischen Bedienung konnten wir DJ Johnson und Alfi gewinnen, die voll in Ihrer Aufgabe auflebten.

Unterstützt durch alle Westumer-Initiatoren und der anwesenden Gäste wurde dieser erste KARAOKE Abend zu einen absolut gelungenem Ereignis.

“Das schreit nach Wiederholung”

 

 

Einladung zur außerordentlichen Versammlung (Neugestaltung Schützenfest)

Liebe Mitglieder der Westumer Schützengesellschaft,

während der vergangenen Generalversammlung zu Schützenfest wurde deutlich, dass der bereits in diesem Jahr geänderte Ablauf zu Schützenfest nicht unumstritten ist. Viele Mitglieder äußersten den Wunsch, das Konzept nochmals zu überdenken. Daraufhin wurde das bereits bestehende Schützenfestkomitee erweitert und mit der Aufgabe betraut, sich Gedanken über die zukünftige Gestaltung des Schützenfestes zu machen.

Das Komitee hat nun ein Konzept erarbeitet, dass in einer außerordentlichen Versammlung am

Sonntag, 18. November 2018 um 10.30 Uhr

vorgestellt werden soll.

Endgültig abgestimmt werden über dieses Konzept soll dann in der am Sonntag, 09.Dezember 2018 stattfindenden Generalversammlung zu Karneval.

Da richtungsweisende Entscheidungen für unsere Gesellschaft anstehen, bitten wir um möglichst zahlreiches Erscheinen zu beiden Versammlungen.

Das Schützenfestkomitee

TRADITION BRAUCHT DEN MUT ZU VERÄNDERUNGEN

Arbeitseinsatz Holz sägen

Der Winter kann kommen! Die Mitglieder der Westumer Schützengesellschaft müssen beim Besuch des Vereinshauses im Herbst und Winter nicht frieren. Das ist jetzt garantiert. Zu drei mehrstündigen Arbeitseinsätzen trafen sich Mitglieder des Vorstandes um Vorsitzenden Maik Bothe. Mit der neuen Kreissäge, die selbst dicke Stämme wie Butter durchtrennt, war der Arbeitsaufwand nicht mehr so groß wie in der Vergangenheit. Aber auch dünne, trockene Äste wurden geschnitten. Die jeweils rund 30 Zentimeter langen Scheite werden dringend zum Anfeuern benötigt. Als der letzte Einsatz abgeschlossen war, gab es Reibekuchen satt für alle Helfer. Die Gattin eines Vorstandskollegen löste ihr Versprochen ein, die leckeren Kartoffelplätzchen vor Ort frisch auszubacken und mit Schwarzbrot und Apfelmus zu servieren. Das Foto zeigt (v.l.) Maik Bothe, Thomas Klähn, Daniel Albers, Hansi Wiese, Martin Kamp und Markus Jaeschke. Foto: Ortmeier

Vereinsmeisterschaften im Schießen

Die Vereinsmeisterschaften im Schießen der Westumer Schützen finden an diesem Wochenende statt. Geschossen wird am Freitag, 21.09.2018 und Samstag 22.09.2018 von 19:00 bis 22:00 Uhr und Sonntag, 23.09.2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr, ab 12:00 Uhr Stechen, auf Hof Middelhoff (Hülsmöller) an der Westumer Landstraße statt. An diesen Tagen werden die besten Schützen in den verschiedenen Gruppierungen ermittelt. Die Meisterschaften sind ein Angebot für die ganze Familie. In diesem Jahr haben wir wieder für die Kinder ein besonderes Gewehr – das „RedDot Lichtgewehr“. RedDot wurde entwickelt, um Kindern das professionelle Schießen zu ermöglichen. Geschossen wird mit einer Laserwaffe auf ein spezielles Laserziel. Weil die Schüsse mit höchster Präzision gemessen werden, macht das Schießen so richtig Spaß. Ohne die vom Waffengesetz geforderte Altersbeschränkung können schon Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren die Faszination Schießsport erleben. Mitglieder der Schießmannschaft werden die Wettkämpfe ausrichten und begleiten, stehen für alle Fragen zur Verfügung. Es dürfen alle mitschießen, aktiv und passiv, Männer, Frauen und Kinder. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

Seniorennachmittag 23.09.2018

Emsdetten. Der Sommer neigt sich unweigerlich dem Ende entgegen. Der Herbst hält langsam aber sicher seinen Einzug. Die Zeit der Oktoberfeste ist gekommen. Bei der Westumer Schützengesellschaft werden sogar bayrischen Wochen daraus. Vom 21. September bis zum 28. Oktober heißt es dann “O´zapft is” in Westum.

Dettens älteste Schützengesellschaft lädt Mitglieder, Freunde, Nachbarn und alle Interessenten zu den blau-weißen Wochen ins festlich geschmückte Vereinsheim ein. Zu den Öffnungszeiten wird Original bayrisches Wiesnbier ausgeschenkt. Natürlich darf auch die bayrische Weißwurst mit Brezen und süßem Senf nicht fehlen.

Ein ganz besonderer Höhepunkt wird der traditionelle Nachmittag für die älteren Mitglieder und die Witwen verstorbener Westumer sein. Am 23. September lädt die 1713 gegründete Gesellschaft zum geselligen bayrischen Seniorennachmittag ein. Was wäre so ein bayrischer Nachmittag ohne Blasmusik? Auch dafür ist gesorgt. Gute Laune ist garantiert, wenn die Emsauenbläser die Gäste mit schmissiger Marschmusik unterhalten. Ob auch der Bayrische Defiliermarsch erklingen wird?

Um 14.30 Uhr geht’s los. Gab es bisher bei den Seniorentreffen stets Kuchen, so wird es diesmal Kaffee und leckere Schnittchen von selbstgebackenem Brot geben. Für die musikalische Unterhaltung sowie für Schnittchen und Kaffee wird eine Kostenumlage von 5 Euro erhoben. Die bayrischen Schmankerln können zu den traditionell günstigen Preisen im Vereinsheim erworben werden. Damit steht einer zünftigen Feier nichts mehr im Wege. Und wer mag, darf sich an diesem Nachmittag gern bayrisch kleiden.

Wer teilnehmen möchte, kann sich während der Öffnungszeiten des Vereinsheims (Freitag und Samstag ab 18 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr) in die Liste am Schwarzen Brett eintragen oder sich ab sofort unter Telefon 0163 1879 081bei Martin Kamp anmelden.

Schützenfest 2018

Lange haben die Westumer auf das Schützenfest am zweiten Juli-Wochenende hingefiebert. Sie konnten es kaum mehr erwarten, dass es endlich losging. Und jetzt ist schon wieder alles Vergangenheit. Was bleibt, sind Erinnerungen an ein rundum gelungenes Hochfest mit tollen Königen, großer Beteiligung und vielen Höhepunkten. Maßgeblichen Anteil daran hatte natürlich das Wetter. Die Sonne lachte an allen Tagen aus einem blau-weißen Himmel. Da machte es einfach nur Spaß, sich voll und ganz in dieses Hochfest der Schützen mit einzubringen.
Neu in diesem Jahr: Erstmals wurde bereits am Freitagabend der erste König ermittelt. Hier setzte sich Jens (Festus) Tiltmann durch und erkor Jule Mussing zur Mitregentin. Am Samstag wurde Daniel Albers neuer Männerkönig. Seine Gattin Helen erkor er zur Mitregentin. Hart war danach die Scheibe umkämpft. Hier setzte sich Klaus Ruland schließlich durch und erwählte Alina Maxara zur Königin.
Neben der Ehrung verdienter Mitgliedsjubilare stand am Sonntag das Schießen um die Würde des Königs der Könige im Mittelpunkt. 32 Bewerber standen Schlange, um sich den Titel zu sichern. Die Spannung stieg von Schuss zu Schuss. Letztlich war es Nino Elting nach einem sehr spannenden Ringen vorbehalten, die letzten Holzreste von der Stange zu Boden zu holen. Ihm zur Seite steht Kristin Jürgens als Mitregentin.

Nicht nur das Geschehen unter den Eichen vor Hof Brinkmann an der Jan-van-Detten-Straße fand bei Mitglieder und Freunden der Gesellschaft großen Anklang. Auch die Abendveranstaltungen waren gut besucht. Das war am Freitag schon so an der Vogelstange wie auch am Samstag und Sonntag im Festzelt. Stimmungsvoll feierten die Westumer mit vielen Freunden die neuen Majestäten und Jubilare.  Das waren in diesem Jahr Peter Albers (25 Jahre Vogelkönig), Reinhold Eßlage (25 Jahre Männerkönig), Klaus Ahaus (25 Jahre Sternkönig) sowie Paul Hölscher (40 Jahre Männerkönig). Da wurde getanzt, gelacht und jeweils bis in den frühen Morgen gefeiert. Ein besonderer Treffpunkt war stets die Sektbar. Hier gab es wieder eine reichhaltige Getränkeauswahl. An beiden Abenden waren besondere Modegetränke stets sehr schnell ausverkauft. Aber auch das tat der Stimmung keinen Abbruch.
Mit dem Hexen im Vereinshaus am Montag und dem traditionellen Begraben eines Herings endete das Schützenfest am Montag im Vereinsheim. Hier zeigten die nimmermüden Mitglieder, dass sie auch noch am vierten Tag viel Power hatten.

Jetzt ist die Vorfreude auf das Schützenfest 2019 schon wieder groß. „Meinetwegen könnte es sofort weitergehen“, erklärte ein aktiver Schützenbruder. Doch er muss noch 51 Wochen warten, ehe er wieder  schwarze Jacke, weißes Hemd mit Westumer Krawatte, weiße Hose und Schützenhut tragen kann.