Schreiben Sep. 2020

Informationen zum Thema Corona

Liebe Schützenbrüder,

hier das versprochene Schreiben, das ich bereits im Juni angekündigt hatte.

Das Vereinsheim haben wir bereits, unter Coronaauflagen, am 14. August wieder geöffnet. Es kann zu den gewohnten Zeiten (Fr. ab 18 Uhr und So. ab 10.30 Uhr) besucht werden, und der Thekendienst freut sich auf euch.

Im Zeitraum vom 18. September bis zum 11. Oktober finden im Vereinsheim wieder die bayrischen Wochen statt. Wir werden wieder ein zünftiges Helles vom Fass servieren können. Dazu werden frische Brezel geboten. Mit Voranmeldung können Gruppen ab fünf Personen Weißwurst genießen. Wie schon im vergangenen Jahr gibt es das Angebot, dass jeder Gast, der in Tracht ins Vereinsheim kommt, einen Ziesel kostenlos bekommt. Zum Auftakt gibt es am 18. September für jeden Gast in Tracht zum Schnaps auch ein Helles (0,33l) dazu.

Leider müssen aus Pandemiegründen die Vereinsmeisterschaften im Schießen in diesem Jahr ausfallen. Auch der Seniorentag wird nicht stattfinden, da wir gerade die älteren Mitglieder schützen wollen.

Nach heutigem Stand der Dinge sollen der Weihnachtsmarkt, die Generalversammlung, das Doppelkopfturnier und die Silvesterparty weiterhin stattfinden. Da wir aber keine Sicherheit in der Planung haben, können wir allerdings bisher noch keine Karten für die Silvesterparty ausgeben. Angestrebter Termin hierfür ist die Generalversammlung im Dezember.

Der Arbeitseinsatz am 19. September (Samstag) ab 9 Uhr wird weiterhin stattfinden. Das Treffen steht unter dem Motto „Wir halten das Vereinsheim im Schuss“. Das Umfeld des Vereinsheims und auch das Gebäude selbst sollen gereinigt und das Unkraut soll beseitigt werden.

In der letzten Zeit beklagen sich immer mehr Untergruppen über Mitgliedermangel. Deshalb haben wir vom Vorstand geplant, uns dem Thema anzunehmen . Wir wollen im nächsten Jahr, nach den Coronabeschränkungen, einen Termin anbieten, bei dem sich alle Untergruppen vorstellen können um für sich zu werben. Wer dazu eine Idee hat, darf sich gerne an den Vorstand wenden.

Bleibt gesund

Euer

Maik Bothe

(1. Vorsitzender)

Schützenfest 2020 fiel leider aus aber es gab gesonderte Aktionen.

-ero-Emsdetten. Auch wenn es keine neuen Schützenkönige gibt, so ganz ohne Traditionen verlief das vergangene Wochenende bei den Westumern nicht. Das gab es am Freitag die feierliche Kranzniederlegung an der Kapelle. Traditionell gedenken die Mitglieder der ältesten Emsdettener Schützengesellschaft dabei ihrer verstorbenen und in den Weltkriegen gefallenen Mitglieder. Vorsitzender Maik Bothe erinnerte daran, dass das Corona-Virus für den Ausfall des Traditionsfestes verantwortlich ist und das Schützenwesen seit kurz nach Karneval fast zum Erliegen gebracht hat.
Pastor Kösters hielt ebenfalls eine kurze Rede und sprach die Hoffnung aus, dass vielleicht schon im kommenden Jahr – dann fällt das Karnevalsfest wegen Corona in Emsdetten aus – doch wieder das große Stadtschützenfest gefeiert werden könne.

Am Samstag traf sich der Spielmannszug der Westumer, um an verschiedenen Stellen im Gebiet der Gesellschaft musikalische Ständchen zu bringen. Davon ließen sich nicht nur aktive Westumer, sondern auch zahlreiche Anwohner schnell mitreißen. Doch jeder hatte sofort wieder im Hinterkopf, dass es in diesem Jahr keine neuen Könige geben wird. Dennoch veranlasste die Marschmusik so manchen Anwohner, mit einem kühlen Pils gemeinsam anzustoßen. Dass die geforderten Abstandsregeln eingehalten wurden, versteht sich.

Intern feierten zahlreiche Westumer am Sonntag im Westfälischen Hof. Hier erinnerte man sich in gemütlicher Runde nicht nur an die Jubilare dieses Jahres, sondern auch an die jüngsten Majestäten der Gesellschaft, die ihre Ketten wenigstens noch ein Jahr werden tragen dürfen.

Jens Tiltmann, Klaus Ruland, Chris Albers, Andreas Wiese und Leon Klähn mit Ihrem neuen Tatoo.

Bereits im vergangenden Jahr, haben fünf ehemalige Könige entschieden, sich ein Tatoo mit Datum ihres Königsschusses tätowieren zu lassen. Gleich am Montag setzten Andreas Wiese, Leon Klähn, Jens Tiltmann, Klaus Ruland und Chris Albers ihr Vorhaben in die Tat um. What`s App lief heiß, als die Bilder ganz aktuell gepostet wurden. So mancher Westumer hatte die Ankündigung vom Sonntag doch für einen Scherz gehalten.

Die Amtierenden Könige Frank Erpenstein, Andreas Wiese und Hans Georg Wiese legen den Kranz an der Westumer Kapelle nieder.

Kranzniederlegung 2020

Trotz der Coronakrise hat der Vorstand am Freitag den verstorbenen der Gesellschaft die Ehre erwiesen und einen Kranz als Eheerweisung an der Westumer Kapelle niedergelegt.

Westumer und Corona

Liebe Schützenbrüder und Angehörige der Westumer Schützengesellschaft,

das Jahr 2020 wird uns, durch die Einschränkungen des Corona-Virus, sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Insbesondere die abgesagten, oder nur in kleinen Gruppen stattgefundenen, traditionellen Veranstaltungen haben unseren Verein und uns als Mitglieder hart getroffen. Viele von uns werden trotzdem, privat und in kleinen Gruppen, und selbstverständlich unter Beachtung der Corona-Beschränkungen, Schützenfest feiern. Der Vorstand bittet alle diese Gruppen darum, reichlich Fotos zu machen, um damit das Schützenfestheft in 2021 zu füllen. Das wird sicherlich einen guten Gesamteindruck hinterlassen und unseren Zusammenhalt als Verein dokumentieren. Eine Auswahl der Fotos wird dann auch auf unserer Homepage abgebildet.
Der Vorstand hofft, Euch alle im nächsten Jahr wiederzusehen, und zwar..
In Westum wohl unter den Eichen…

Thomas Klähn
Vorstand

Generalversammlung am Sonntag, 08.12.2019 um 10.30 Uhr

im Vereinsheim an der Schüttenrode

Liebe Schützenbrüder,
zur Generalversammlung zu Karneval lade ich herzlich ein.

Tagesordnungspunkte:

  1. Begrüßung mit Totengedenken
  2. Protokoll der Generalversammlung vom 02.06.2019
  3. Bericht der Kassen- und Inventarprüfer
  4. Bericht des Kassierers
  5. Wahl der Kassenprüfer
  6. Rückblick Schützenfest 2019
  7. Wahl der Vorreiter
  8. Vorstandswahlen
    1. 1. Vorsitzender
    2. 2. Kassierer
    3. Beisitzer
    4. Beisitzer
  9. Karneval 2020
  10. Anträge an die Generalversammlung Anträge an die Generalversammlung, die finanzielle Bedeutung haben, sind dem Vorstand bis spätestens 14 Tage vor der Versammlung schriftlich einzureichen. Später eingehende Anträge werden in der jeweiligen Versammlung nicht berücksichtigt. Anträge ohne finanzielle Bedeutung können unter Punkt Anträge während der Versammlung behandelt werden.
  11. Termine
  12. Verschiedenes

Die Generalversammlung ist das wichtigste Organ des Vereins und leitet mit seinen Beschlüssen die Geschicke unserer Gesellschaft.

Ich bitte daher um rege Teilnahme. Maik Bothe

P.S. Am 18.01.2020 um 16:30 Uhr veranstalten wir zum ersten mal eine Après-Ski-Party. Eintrittskarten sind auf unserem Weihnachtsmarkt zu erwerben.

Westumer Aktivitäten

Während sich viele Familien momentan auf Advent und Weihnachten vorbereiten, geht der Blick bei den Westumer Schützen schon ein wenig weiter: Die Organisation des Karnevalsfestes steht hier momentan im Focus des Geschehens. Bei einem Treffen aller Interessenten auf Einladung des Westumer Karneval Comites unter Leitung von Stefan Lüke ist der Themenschwerpunkt schon benannt worden. Es geht um die Kulturen der Welt. Prinz und Elferrat sind zwar bisher noch unbekannt, bereiten sich aber schon jetzt intensiv auf die „tollen Tage“ in Westum vor. Die Prinzenkür findet übrigens am 4. Januar statt.

Nach der Auswahl des Karnevalsthemas war sofort klar, dass hier viele unterschiedliche Ideen bis hin zu den Kostümen umgesetzt werden können. Für die Wagenbauer der Gesellschaft wird das nicht anders sein. Auch dessen Mitglieder um Frank Rotert können ihre individuellen Schwerpunkte setzen, wie auch die fünf Fußgruppen, die die älteste Emsdettener Schützengesellschaft beim Umzug durch die Innenstadt begleiten werden.

Auf schillernde Auftritte dürfen sich die Westumer und ihre Freunde auch bei den Feiern in der Sporthalle am Hallenbad freuen. Traditionell findet am Karnevalssamstag (22. Februar 2020) wieder die Närrische Sitzung unter der Leitung von Präsident Stefan Lüke statt. Sonntags feiern die Westumer mit vielen Freunden erneut einen zünftigen Frühschoppen. Nach dem Rosenmonatszug klingt der Karneval langsam aber sicher aus.

Gut angekommen bei den Westumern und ihren Freunden ist die erste Schlagerparty am 2. November. Unter dem Kommando von DJ Markus (Frieling) zeigte sich der schnell, dass der Deutsche Schlager lebt und mehr und mehr Fans gewinnt. Einig waren sich Organisatoren und Gäste, dass es eine Wiederholung geben muss. Die wird es auch beim Whisky-Tasting geben. Am Vorabend von Allerheiligen hatten sich in diesem Jahr viele Freunde des „Lebenswassers“ im Vereinsheim zusammengefunden, um sechs Aushängeschilder der bisher einzigen walisischen Brennerei zu verkosten. Das flüssige Gold kam so gut an, dass die zum Verkauf angebotenen Flaschen im Handumdrehen verkauft waren. Auch im kommenden Jahr soll es am 31. Oktober wieder ein Tasting geben, zu dem die Mitglieder der Westumer Schützengesellschaft selbstverständlich eingeladen sind.

Zum festen Jahresprogramm gehört natürlich auch das Grünkohlessen, zu dem erst gerade ins Vereinsheim eingeladen wurde. Zur deftigen Kost passen natürlich ein leckeres Pils und ein guter Korn. Beides wird traditionell bei den Westumern angeboten. Beides wird neben heißen und kühlen Getränken auch am letzten Wochenende im November beim Weihnachtsmarkt am Vereinsheim den Besuchern gern serviert.

Ganz wichtig ist die Generalversammlung am 8. Dezember (Sonntag) ab 10.30 Uhr im Vereinsheim. Hier geht es nicht nur um das Jahresprogramm 2020, sondern auch um die Zusammensetzung des Vorstandes. Zur Wahl stehen der 1. Vorsitzende, der 2. Kassierer sowie zwei Beisitzer.

Letzter Höhepunkt im Jahresreigen ist schon traditionell die Silvesterfete für Mitglieder und Freunde im Vereinsheim. Ausverkauft ist dieses Angebot seit Wochen. Jahr für Jahr melden sich mehr Interessenten, die den Jahresausklang bei gutem Essen, leckeren Getränken und Top-Fetenmusik gemeinsam feiern möchten.

Viele neue Ideen werden und wurden in den nächsten Wochen und Monaten diskutiert, verworfen oder gleich umgesetzt. Das gilt beispielsweise für die Apres-Ski-Party. Am 18. Januar wird dieses neue Angebot gleich ein echter Publiukumsmagnet werden, davon sind nicht nur die Organisatoren überzeugt.