Antreten 10.09.2022 Bundesfest

Liebe Schützenbrüder,

wir dürfen den neuen Kaiser Daniel Kortmann beglückwünschen.

Er hat als Vorstandsmitglied der Westumer Schützengesellschaft, aber als Hemberger Schütze, den Kaiserschuß im Deitmars Hof abgegeben und ist somit für die folgenden vier Jahre würdiger Kaiser der Vereinigten Schützengesellschaft Emsdetten.

Wir von der Westumer Schützengesellschaft beglückwünschen Daniel hierfür und unterstützen die Hemberger Schützengesellschaft mit unserer Gesellschaft bei dem Festumzug am Samstag, den 10.09.2022.

Somit ist, abweichend von der eigentlichen Planung, am Samstag, den 10.09.2022 um 16:00 Uhr, das Antreten der Gesellschaft nicht am Westfälischen Hof, sondern am alten Gasthaus Engel.

Wir bitten um Entschuldigung für etwaige Umstände und gratulieren Kaiser Daniel und Kaiserin Denise für Ihren neu errungenen Titel.

Fototermin 2022

Der Fototermin 2022, am 21.05.2022 um 14:00 Uhr, soll in diesem Jahr an der Westumer Kapelle stattfinden. Trotz Umbaumaßnahmen an der Amtmann-Schipper-Straße hoffen wir dennoch schöne Fotos machen zu können. Lauf Fotograf sollte die möglich sein. Also bitte nicht zum Veriensheim für das Foto fahren sondern zur Westumer Kapelle.

Jubiläum Austum

Liebe Schützenbrüder,

der Frühling kommt nun mit aller Macht und die Vorbereitungen für unser Schützenfest laufen auf Hochtouren. Wir planen das Schützenfest so, wie es vor der Pandemie stattgefunden hat, auch wenn es nach dieser langen Zeit oft auch mal etwas länger überlegen muss, an was man alles denken muss.

Als kleiner Auftakt werden wir von den Westumern am Sternmarsch zum Austumer Jubiläum teilnehmen und bitten um rege Teilnahme.
Treffen ist am Samstag 14.05.2022 um 13:30 Uhr am Hof Elfrich in Austum.

Treffpunkt 4 – Hof Elfrich – Austum 13 – Emsdetten

Samstag 14. Mai 2022 / Ablauf Sternmarsch und Party

13:30 UhrEintreffen der Gastvereine an verschiedenen Treffpunkten in Austum
14:00 UhrAntreten der Austumer auf Hof Busmann
14:30 UhrSternmarsch der Gastvereine zum Festplatz
15:00 UhrEintreffen der Vereine am Festplatz
– Ansprachen und Festbeiträge
– mit musikalischer Unterstützung der holländischen Laufband „het4us “
– mit Kaffee und Kuchen
19:30 Uhröffentliche Tanzparty mit der Band „Sunbeach“ bei freiem Eintritt

Ein Hauch von Geschichte weht durch unser Vereinsheim – Ausstellung der Königsplaketten

Es war mehr als der Hauch der Geschichte, der am Wochenende durch das Vereinsheim der Westumer Schützengesellschaft an der Schüttenrode wehte: Es waren 309 Jahre gelebter und erlebter Historie. Archivar Klaus Beike und der frühere Vorsitzende Klaus Albers hatten im Zusammenhang mit dem 300jährigen Jubiläum der ältesten Emsdettener Schützengesellschaft im Jahre 2013 die Idee zu einer Präsentation der Könige und ihrer Kettenschilder.

„Das mit der Umsetzung war schon eine Menge Arbeit“, geben beide unumwunden zu. „Und dann kam Corona hinzu. Da ging sehr lange Zeit gar nichts“, hieß es. Die Pandemie habe für eine  Verschiebung gesorgt. „Jetzt war es einfach an der Zeit, unsere Könige mit Kettenschild und Foto den Mitgliedern und interessierten Bürgern vorzustellen“, so Beike. Und ihre Arbeit wurde belohnt: Waren es am Samstag noch nicht so viele Besucher, änderte sich das am Sonntag. Nicht nur ältere Mitglieder nutzten die Gunst der Stunde, um sich zu informieren, auch zahlreiche jüngere Mitglieder und auch Vertreter anderer Schützengesellschaften schauten sich Fotos und Kettenschilder an. Im Mittelpunkt dabei stand stets das älteste Kettenschild aller Emsdettener Schützengesellschaften aus dem Jahre 1713. Es weist Hermann Middelhoff als „Könich“  aus. Der Vater von elf Kindern war übrigens Junggeselle, als er den Vogel abschoss.

Einiges zu entdecken gab es bei der Ausstellung der Königsplaketten in unserem Vereinsheim.

 „Bilder aus dieser Zeit gibt es natürlich nicht. Die wurden erst ab dem 19. Jahrhundert mehr und mehr aufgenommen“, so die Organisatoren, die nahezu alle existierenden Fotografien aus dem umfangreichen Westumer Archiv bzw. aus Privatbesitz zusammentragen konnten. Im ersten Schritt wurden  die Bilder abfotografiert, aufgearbeitet und auf DIN-A-5-Größe gebracht. Es war schon interessant zu sehen, dass Bart nicht nur heute von vielen Männern getragen wird. Insbesondere zur Kaiserzeit waren die Gesichtshaare groß in Mode. Das galt ab 1888 nicht nur für den Oberlippenbart mit in die Höhe gezwirbelten Spitzen wie Wilhelm II. ihn trug.

Doch noch mehr als die Fotos standen die Königsplaketten im Mittelpunkt. Damals wie heute gab und gibt es die individuell gestalteten Silberschilder. Wer genau hinschaute, entdeckte sehr schnell, dass in den frühen Jahren nur der Name des Königs eingraviert wurde. Das hat sich im Laufe der Jahre mehr und mehr gedreht. Heute steht auch der Name der Königin mit auf der Plakette. Die Zeiten mögen sich geändert haben, doch damals wie heute gibt es Jahr für Jahr viele Schützen, die König werden wollen. Und auch ihre Fotos kommen ins Archiv, um dauerhaft zu dokumentieren, dass das Schützenwesen noch immer einen hohen Stellenwert hat. Wie sagte doch ein älterer Westumer am Sonntag: „Im Rheinland singt man davon einmal Prinz zu sein. Im Münsterland träumt man davon König zu sein. Bei uns kann man das gleich dreimal werden: als Junggeselle, als Männerkönig und auch als Scheibenkönig. Und was so richtige Schützenbrüder sind, die haben sich zum Ziel gesetzt, alle drei Ketten zu tragen.“ 

Schockenturnier abgesagt

Leider müssen wir das Schockenturnier, was für Samstag den 15.01.2022 geplant war, absagen. Auf Grundlage der aktuellen Corona-Zahlen hat der Vorstand gestern Abend bei einer Vorstandsversammlung beschlossen, die Veranstaltung anzusagen.

Ein neuer Termin wurde noch nicht festgelegt.

Absage unserer Veranstaltungen zu Karneval 2022

Leider müssen wir unsere öffentlichen Veranstaltungen zu Karneval 2022, Pandemie bedingt wieder Absagen.

Wir hatten uns auf die Veranstaltungen vorbereitet und uns im September noch sehr optimistisch auf die Karnevalssession gefreut.

Doch leider kam dann die Omikron-Variante des Coronavirus und hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und da uns eure Gesundheit wichtig ist und wir keinen Risiko eingehen wollen, mussten wir diese schwere Entscheidung treffen.

Wir hoffen euch in der folgenden Session im Westumer Karneval begrüßen zu dürfen. Ihr könnt uns dabei unterstützen, indem ihr euch Impfen bzw. Boostern lasst.

3x Westum Helau

Euer Maik Bothe

Silvesterparty abgesagt.

Die aktuelle Corona-Lage lässt es nicht mehr zu: Die Westumer Schützengesellschaft sagt die schon traditionelle Silvesterparty ab. Gegen Vorlage der Eintrittskarten wird das Geld zurückerstattet. Termin ist der 9. Januar 2022 (Sonntag) zwischen 10.30 und 12 Uhr im Vereinsheim. Das Stephanus-Steinigen am 2. Weihnachtstag (Sonntag) soll – sofern es keine neuen Auflagen gibt – auch in diesem Jahr wieder stattfinden. Eingeladen dazu sind alle Westumer ab 11 Uhr. Durchgeführt werden soll nach jetzigem Stand auch das offene Doppelkopf-Turnier am 27. Dezember (Montag). Einlass ist ab 17 Uhr. Eine Stunde später werden im Vereinsheim an der Schüttenrode die ersten Karten ausgegeben. Attraktive Geld- und Sachpreise sind ausgesetzt. Eine 2G-Kontrolle findet jeweils statt.

Generalversammlung vom 05.12.2021

Es waren die Minuten der absoluten Stille, die während der Generalversammlung der Westumer am Sonntag für die größte Spannung sorgten. Lediglich die Stimme von Wahlleiter Klaus Albers durchbrach immer wieder diese Ruhe. Es ging um den Vorsitz der Gesellschaft. Maik Bothe stellte sich zur Wiederwahl; sein Gegenkandidat war Stefan Lüke, der aus der Versammlung vorgeschlagen worden war. Keine Entscheidung im ersten Wahlgang. Hier hätte ein Kandidat eine Zwei-Drittel-Mehrheit erzielen müssen. Das war nicht der Fall: Maik Bothe erreichte bei einer Enthaltung 28 Stimmen. Stefan Lüke hatte das Vertrauen von 24 Mitgliedern.

Da musste noch einmal geheim gewählt werden. Und wieder diese Spannung, die alle Anwesenden im Vereinsheim förmlich fühlten. Zunächst übernahm Stefan Lüke klar die Führung, doch dabei blieb es nicht. Maik Bothe bekam 29 Stimmen, Stefan Lüke 23. Und wieder hatte sich ein Mitglied enthalten. Beide Kandidaten waren sich einig, dass es gut war, dass die Mitglieder wirklich eine Wahl hatten. Danach bestätigten die Anwesenden – wieder in geheimer Wahl – Jens Schmalz als 2. Kassierer. Die Beisitzer Leon Klähn und Daniel Kortmann wurden per Handzeichen bis zur Versammlung zu Karneval im kommenden Jahr bestätigt.

Pünktlich um 10.30 Uhr hatte Maik Bothe die Versammlung eröffnet. Er teilte mit, dass es seit der letzten Versammlung im August eine Neuaufnahme und drei Austritte gegeben habe. Mit Herbert Albers, Josef Middelhoff und Heinz Untiet seien zudem sehr engagierte Mitglieder verstorben. Insgesamt 417 Personen zählt die älteste Schützengesellschaft der Stadt im Augenblick.

„Neue Fahnen werden benötigt“, stellten die Kassen- und Inventarprüfer Klaus Albers und Andre Pleimann in ihrem Bericht fest. Die Fahnen des Junggesellenkönigs und des Männerkönigs müssten schon zeitnah ausgewechselt werden, und auch die Fahne des Sternkönigs weise bereits großeMängel auf. „Da muss etwas gemacht werden“, appellierte Klaus Albers an die Versammlung und regte an, neue Fahnen anzuschaffen und eine Fahnenweihe durchzuführen.

Andre Pleimann dankte Kassierer Daniel Albers für seinen Einsatz: „Wir Westumer sind trotz Corona gut durch das Jahr gekommen und haben noch ein kleines Plus erwirtschaften können“, stelle er fest. Doch wenn er an die unbedingt notwendigen Neuanschaffungen denke, müsse die Gesellschaft jeden Euro mehr als einmal umdrehen, sind sich die Kassen- und Inventarprüfer einig, die Entlastung für Daniel Albers und seinen Stellvertreter Jens Schmalz beantragten, die einstimmig gewährt wurde.

Als Chef des Westumer Karnevals-Comites stellte Stefan Lüke fest, dass alle Planungen so angelegt seien, dass es im kommenden Jahr wieder ein närrisches Hochfest mit Rosenmontagszug geben werde. Auch Orden seien bestellt. „Wir sind ganz optimistisch in die Planungen eingestiegen und werden sie bis zum notwenigen Hygiene-Konzept weiter vorantreiben“, strich Lüke heraus. Bei den Westumern steht der Karneval in diesem Jahr unter dem Thema „Zeitgeschichte“, informierte Lüke. Das Thema sei gewählt worden, um den Aktiven im Umzug die Möglichkeit zu gebe, auch einmal auf alte Kostüme zurückgreifen zu können.

Einen wichtigen Arbeitseinsatz der Westumer wird es am Samstag (11. Dezember) an der Vogelstange geben. Ab 9 Uhr wird das gesamte Areal unter den Eichen auf Hof Brinkmann gesäubert. „Rechen und Harken wie auch Laubsauger sollten unbedingt mitgebracht werden“, hieß es abschließend von Maik Bothe.

Bildzeile

Vorsitzender Maik Bothe und WKC-Chef Stefan Lüke (v.l.) werden auch weiterhin eng zum Wohle der Westumer Schützengesellschaft zusammenarbeiten. Die Gegenkandidatur von Lüke bei der Wahl des Vorsitzenden habe für die Mitglieder erst eine echte Entscheidung möglich gemacht, so der im Amt bestätigte Vorsitzende. Foto: Westumer