„Das Westumerland, wird verzaubert durch Kinderhand“

Nachdem die Erwachsenen bereits Anfang Dezember das designierte Saalprinzenpaar Prinz Ingo I. und Prinzessin Siggi I. gekürt haben zog der närrische Nachwuchs am vergangenen Samstag nach: Kinderprinz Taylor I. und Kinderprinzessin Estelle I. werden, samt mit ihren Pagen Marlon und Ben sowie ihrem Kinderelferrat, in der kommenden Session die Westumer Kinderschar regieren werden und getreu dem Sessions-Motto den närrischen Nachwusch in Ihren Ban ziehen. Passend zum Motto: “ Westum verzaubert die Welt“, werden die Kinder neben den Erwachsenen mit zaubern und Westum in eine einzigartige Zauberwelt verwandeln.

Kinderprinz Taylor I. und Kinderprinzessin Estelle I. regieren über den närrischen Westumer Nachwuchs.

Neben der Kinderkarnevalssitzung, die am 12.02.23 um 14:11 Uhr im Vereinsheim der Westumer Schützengesellschaft an der Schüttenrode. 58 stattfindet, durfte sich das neue Kinderprinzenpaar auch auf ein neues Zepter freuen, was durch den Sponsoren Michel Jürgens, Herry Welle und Mike Westkemper möglich gemacht worden ist. Ein weiter Höhepunkt wird natürlich neben den Besuch des Stadtprinzenpaares bei der Kinderkarnevalssitzung auch die Ehrung unserer Kinderprinzenpaarjubilare sein. Auch weitere Termine, wie ein Besuch beim Biwak in Sinningen, ein Besuch beim Wagenbau sowie der großen närrischen Sitzung

Ermöglichten in dieser Session ein neues Zepter für das Westumer Kinderprinzenpaar (v. l.): Michel Jürgens, Herry Welle und Mike Westkämper

Thomas Thalmann gewinnt das offene Doppelkopfturnier

Die Spannung stieg von  Spiel zu Spiel. Wer gewinnt in diesem Jahr das Doppelkopf-Turnier der Westumer Schützengesellschaft? Das war die Frage schlechthin. Jeder Teilnehmer hoffte natürlich auf Platz eins. Doch nur einer setzte sich deutlich durch: Thomas Thalmann gewann den Siegerpokal. Mit 87 Punkten setzte er sich deutlich von den Verfolgern ab. Birgit Hinterding und Jürgen Middelhoff belegten mit jeweils 60 Punkten die Plätze zwei und drei. Entscheidend war hier das Ergebnis der jeweils letzten Runde.

Das Doppelkopf-Turnier der Westumer gewann Thomas Thalmann (mitte) vor Birgit Hinterding und Jürgen Middelhoff.

Ab 17 Uhr versammelten sich die Freunde des Doppelkopf-Spiels am vergangenen Dienstag im Vereinsheim an der Schüttenrode. Gleich fanden sich die ersten Gäste, um sich schon einmal ein wenig für das Turnier aufzuwärmen. Jeder wollte gerne gewinnen, zumal das Startgeld komplett an die drei Erstplatzierten ausgeschüttet wurde. Da mussten schnell noch einige Plätze geschaffen werden, damit alle Teilnehmer problemlos durchstarten konnten.

Gut besucht war das traditionelle Doppelkopf-Turnier der Westumer Schützengesellschaft im Vereinsheim.

Und damit stieg die Spannung von Spiel zu Spiel. Vorsitzender Maik Bothe ehrte Sieger und Platzierte. Den Wanderpokal nahm Thomas Thalmann mit nach Hause. Er wird seinen Titel im kommenden Jahr verteidigen. Sachpreise gab es für die Teilnehmer ab Platz vier. Und auch der Spieler mit der „roten Laterne“ bekam von ihm noch ein Präsent: Ein nagelneues Doppelkopf-Spiel, um damit für das nächste Doppelkopf-Turnier der Westumer zu trainieren. Es findet am 7.April 2023 (Karfreitag) ab 17 Uhr wieder im Vereinsheim statt.

Neues Westumer Kinderprinzenpaar geuscht!

Die Westumer Schützengesellschaft sucht nach zwei Jahren Corona-Pause endlich auch ihr neues Kinderprinzenpaar. Nachdem der neue Westumer Saalprinz in Spee für die kommende Session schon gefunden worden ist, wird auch ein neues Kinderprinzenpaar gesucht. Hierzu lädt das Westumer Kinder Karnevalskomitee zum Kennlern- / Spielenachmittag am Sonntag den 08. Januar 2023 um 14:30 Uhr im Vereinsheim an der Schüttenrode 58 in Emsdetten ein. Hierzu sind Kinder zwischen 6 und 12 Jahren herzlich eingeladen.

Die Weichen zur Vorberetung der Fahnenweihe 2026 sind gestellt

„Wir haben nach gut drei Wochen schon zentrale Eckpfeiler gesetzt!“ Klaus Albers, der Vorsitzende des gerade gegründeten Festausschusses Fahnenweihe der Westumer Schützengesellschaft, macht gleich eindrucksvoll deutlich, dass intensiv gearbeitet wird. „Mit Lui Westers ist auch schon der Schirmherr der Veranstaltung gefunden. Wir haben einen echten Westumer Jungen, der an der Schüttenrode groß geworden ist, für dieses Amt begeistern können. Als wir ihn angesprochen haben, hat er ohne jedes Zögern sofort zugesagt“, informiert Albers.

Die Gründungsversammlung des Festausschusses hat im Vereinsheim des Canu-Clubs stattgefunden. Hier ist mit dem CCE-Vorsitzenden Thomas Pieper ein Festausschuss-Mitglied Hausherr. Klaus Albers wurde zum Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter ist Andreas Wiese. Marcel zur Mühlen ist 1. Kassierer. Sein Stellvertreter ist Dietmar Lanvers. Tim Albers ist Schriftführer. Marcel Schnückler ist sein Stellvertreter.

Vor gerade einmal drei Wochen hat sich der Festausschuss zur Vorbereitung der Fahnenweihe im Jahre 2026 konstituiert: (sitzend, v. l.) Michael Ottenjann, Marcel zur Mühlen, Schirmherr Lui Westers, Klaus Albers und Marcel Schnückler sowie stehend von links: Andreas Wiese, Manfred Hölscher, Heiner Beike, Klaus Ruland, Leon Klähn, Michel Jürgens, Dietmar Lanvers, Thomas Pieper, Markus Frieling, Linus Greiwe, Tim Albers, Stefan Kamp Marcus Elting und Michael Jürgens. Es fehlt Robin Schenk.

Einig waren sich die Mitglieder, dass es wichtig ist, Untergruppen zu bilden, um die Arbeit auf eine breite Basis zu stellen. „Wir haben uns wie folgt entschieden: Gestaltung Festplatz, Technik, Sperrungen, neue Fahne, Sponsoring, Festbuch sowie Festumzug und Gäste“, informiert Klaus Albers.

„Die Fahnenweihe findet gegenüber unserer Vogelstange an der Jan-van-Detten-Straße statt. Auch das ist bereits endgültig geklärt“, freut sich der Vorsitzende, „dass wir Westumer wieder in unserem ,Wohnzimmer` feiern können. Ein ganz großes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an die Familie Brinkmann.“, erklärt der Vorsitzende. Er freut sich, dass wieder in Westum unter den Eichen gefeiert werden kann. „Wir haben auch schon den genauen Termin festgelegt“, berichtet der Festausschuss-Vorsitzende. „Gefeiert wird vom 28. bis 30. August 2026“. Stolz ist Klaus Albers, dass es bereits einige Sponsoren gibt, die sich zum Gelingen der Fahnenweihe finanziell einbringen werden.

Abschließend weist Albers darauf hin, dass die Generalversammlung am 2. Adventssonntag einstimmig entschieden hat, dass sich auch alle Mitglieder an der Finanzierung der Fahnenweihe beteiligen. „Ab dem 1. Januar 2023 wird insgesamt siebenmal ein Festbeitrag eingezogen“, informiert er. Abschließend macht er deutlich, dass der Festausschuss ein großes Ziel hat: „Wir wollen zwei neue Banner anschaffen, weil zwei unserer drei Vereinsfahnen wirklich nicht mehr vorzeigbar sind. Sie sind alt und lösen sich langsam aber sicher auf.“

Generalversammlung ebnet den Weg – Mitgliedschaft für Frauen nun auch bei den Westumern möglich

Auch bei uns Westumern können Frauen ab sofort mit allen Rechten und Pflichten Mitglied der Gesellschaft werden. Die Generalversammlung im Vereinsheim machte am Sonntag den Weg dafür frei.

Der Antrag kam vom Junioren-Spielmannszug. Tambourmajorin Laura Aupke skizzierte auf, dass es ohne die Frauen keine eigene Marschmusik mehr geben würde. Doch nicht nur bei den Spielleuten sei das der Fall. Die Schützinnen der Westumer beispielsweise seien ebenfalls ein wichtiges Aushängeschild des Vereins.

Tambourmajorin Laura Aupke beim Ausfüllen ihres Mitgliedsantrages

Außerdem habe ein Wandel in der Gesellschaft stattgefunden, erklärte Jana Ottenjann. Sie verwies darauf, dass in allen Bereichen des täglichen Lebens Frauen auch in wichtigen und zentralen Positionen zu finden seien. Da müsse auch eine Schützengesellschaft in der Lage sein, sich neue Strukturen zu geben und Frauen ohne jede Einschränkung zuzulassen.

2. Vorsitzender Oliver Aupke machte in einen Statement deutlich, dass er voll und ganz hinter dem Antrag stehe. Bis vor wenigen Wochen habe er noch eine andere Meinung vertreten. Er habe sich nach intensiver Abwägung jedoch eingestehen müssen, dass ohne die Frauen im Verein Vieles einfach nicht mehr umgesetzt werden könnte.

Als die Wahlzettel verteilt wurden, waren die Damen zunächst sehr angespannt. Doch das änderte sich schnell. Mit 76 Ja-Stimmen bei sechs Gegenstimmen und einer Enthaltung sprachen sich die Anwesenden für die Gleichberechtigung der Frauen auch in der ältesten Schützengesellschaft der Stadt aus.

Kaum waren die Stimmen ausgezählt, füllten die Damen aus dem Spielmannszug ihren Aufnahmeantrag aus und gaben ihn gleich beim Vorstand ab. Noch etwas schneller war die Gattin des amtierenden Vogelkönigs Andrew Dietrich: Sie hatte bereits im Vorfeld der Abstimmung einen Aufnahmeantrag ausgefüllt und ihrem Mann mit zur Versammlung gegeben.

Westumer Weihnachtsmarkt 2022

Emsdetten. Alle Jahre wieder laden die Westumer ihre Mitglieder, Freunde und Sponsoren zum Weihnachtsmarkt am und im Vereinsheim ein. Die vorbereitenden Arbeiten sind erledigt, damit am kommenden Samstag, 26. November, die heimelige Veranstaltung um 15 Uhr eröffnet werden kann. Höhepunkt am Samstag ist um 17.30 Uhr der Besuch des Nikolaus. Der heilige Mann hat versprochen, für jedes Kind eine kleine Überraschung mitzubringen- Voranmeldungen nimmt Marcel Schnückler und Ruf 0176/62 74 76 77 entgegen.

Leckereien vom Grill, gebratene Champignons und Kartoffelspieße werden am Samstag zur Stärkung der kleinen wie auch großen Besucher angeboten. Am Sonntag gibt es Wildspezialitäten, eine Kuchentheke sowie frisch gebackene Waffeln.

An beiden Tagen bieten die Westumer leckeren Glühwein, heißen Kakao, weihnachtliche Schnapsbrände sowie auch kühle Getränke an. Abgerundet wird die zweitägige Veranstaltung durch weihnachtliche Verkaufsstände und ein Kettenkarussell für Kinder an.

Das Ziel sind zwei neue Vereinsfahnen

Zwei neue Vereinsfahnen möchte die Westumer Schützengesellschaft im Jahre 2026 der Öffentlichkeit präsentieren. Darauf verständigten sich die Mitglieder während einer außerordentlichen Generalversammlung am vergangenen Freitag im Vereinsheim. „Der Festausschuss hat fast vier Jahre Zeit, die  entsprechenden Weichen zu stellen und Sponsoren zu suchen“, erklärte Konrad Eilers, der dem Festausschuss zur Fahnenweihe im Jahre 1995 angehört hatte. Das Projekt müsse so umsetzt werden, dass die Vereinskasse nicht belastet werde, machte er deutlich.

Gut besucht war die außerordentliche Mitgliederversammlung in unserem Vereinsheim an der Schüttenrode.

Vorsitzender Maik Bothe hatte die gut besuchte Versammlung eröffnet und gleich Positives zu berichten: „15 neue Mitglieder haben wir seit der letzten Generalversammlung aufgenommen. Fünf Personen sind ausgetreten und zwei langjährige Mitglieder verstorben. Momentan haben wir 428 Mitglieder.“

Gerätewart Marcus Jaeschke präsentierte den Mitgliedern die Fahnen, die ersetzt werden sollen. Schnell war klar, dass der Zustand wirklich sehr schlecht ist.

Der Zustand der beiden ältesten Fahnen der Gesellschaft sei schon schlimm, strich er heraus. Wenigstens eine neue Fahne müsse angeschafft werden, die zweite könne vielleicht noch einmal restauriert werden. Um zu zeigen, wie stark die Fahnen gelitten haben, präsentierte Gerätewart Markus Jaeschke den Anwesenden beide Banner. „Da wir keinen Grund haben, einen König anzuschaffen, benötigen wir auch in der Zukunft drei Fahnen“, machte Maik Bothe deutlich. Preise konnte er schon in etwa mitteilen: „Ersetzen wir eine Fahne, kostet uns das 10 000 Euro. Die Renovierung ist mit etwa 5000 Euro angesetzt.“

„Ziel muss es doch sein, zwei neue Fahnen anzuschaffen“, machte Konrad Eilers deutlich. Der neu zu wählende Festausschuss müsse diesen Auftrag bekommen. Stelle sich dann aber heraus, dass dieses Projekt nicht umzusetzen sei, könne nur eine Fahne angeschafft werden. Durch die Einnahmen bei der Fahnenweihe sei dann aber mit Sicherheit die Reparatur einer Fahne zu finanzieren“, erläuterte er den Anwesenden.

Ein erster Sponsor sei schon gefunden, berichtete Michael Ottenjann. Der hatte im Vorfeld mit verschiedenen Schützenbrüdern gesprochen und eine 19-köpfige Liste von Interessenten für den Feststausschuss zusammengestellt. Da sich keine weiteren Mitglieder meldeten, verständigten sich die Westumer auf eine Blockwahl. Die Fahnenweihe werden Chris Albers, Klaus Albers, Tim Albers, Heiner Beike, Aurelius Düsterbeck, Marcus Elting, Markus Frieling, Linus Greiwe, Manfred Hölscher, Stephan Kamp, Leon Klähn, Dietmar Lanvers, Michael Ottenjann, Thomas Pieper, Klaus Ruland, Robin Schenk, Marcel Schnückler, Andreas Wiese  und Marcel zur Mühlen vorbreiten.

Thomas Pieper gab sich optimistisch: „Wir werden es schon schaffen!“

Ein Wochenende im Zeichen der Gemütlichkeit

Westumer Schützen luden zum bayerischen Frühshoppen und Seniorentag

Emsdetten. Ein Wochenende im Zeichen der Gemütlichkeit – dies wurde von den Westumern am vergangenen Wochenende auf ganz unterschiedliche Weise zelebriert.

Stimmung wie auf dem Münchener Oktoberfest stand beim Frühshoppen auf der Tagesordnung.

Den Auftakt machte hierzu der bayerische Frühshoppen am Samstag, bei dem etwa 40 Mitglieder des Vereins samt Begleitung dem Münchener Oktoberfest mächtig Konkurrenz machten. Bei leckeren Spezialitäten und kühlem Bier wurde geschuckelt und getanzt was die Musik hergab. Auch einige Damen des Juniorenspielmannszuges, die ihrerseits auf Junggesellen-Abschiedstour waren, ließen es sich nicht nehmen für einen kurzen Abstecher vorbei zu schauen. An dieser Stelle richten die Westumer ein großes Dankeschön an Markus Frieling, der bei der musikalischen Gestaltung wieder einmal zu überzeugen wusste.

Bingo und gemütlich über alte Zeiten plaudern: die Senioren genossen Ihren Nachmittag bei der ältesten Schützengesellschaft der Stadt.

Der Sonntag stand dann voll und ganz im Zeichen der Senioren der ältesten Schützengesellschaft der Stadt. 30 von Ihnen sind der Einladung zu einem bunten Bingo Nachmittag, leckerem Kuchen und unterhaltsamen Gesprächen in das Vereinsheim an der Schüttenrode gefolgt. Die Westumer gratulieren allen Gewinnern des Bingos und bedanken sich an dieser Stelle bei dem Café Extrablatt, der Bäckerei Triffterter und Werning, der Metzgerei Tecklenborg für das sponsern der Preise sowie bei den Emsauenbläsern für die musikalische Untermalung des Nachmittags.

Die Emsauenbläser wussten beim Seniorentag musikalisch zu überzeugen.