Termine zum Bundesfest

Zur Teilnahme am Bundesfest treffen sich am Freitag, 03.juni, die Reiterei, die Fahnenträger, die amtierenden Majestäten, beide Spielmannszüge sowie die Mitglieder der Westumer Schützengesellschaft um 16.45 Uhr im bzw. am Vereinsheim an der Schüttenrode.  Gemeinsam mit der Dorfbauern Schützengesellschaft ziehen dann beide Vereine zum Rathaus, wo der Empfang der Stadt Emsdetten stattfindet. Anschließend findet dann das Kaiserschießen am Hof Deitmar statt.

Am Samstag, 04. Juni trifft sich die Gesellschaft dann um 14.15 Uhr wiederum am Vereinsheim, um den 25–jährigen Jubelkaiser Stefan Kümper mit Frau Rita aus den Reihen der Westumer Schützengesellschaft auszuholen. Weiter geht es zur Gaststätte Engeln. Dort wird der neue Stadtkaiser ausgeholt.  Anschließend ziehen die Westumer Schützen zur St-Pankratius-Kirche, um an der Messe teilzunehmen.  Nach Beendigung der Messe findet dann die Kranzniederlegung am Ehrenmal an der Nordwalder Str. statt.

Anschließend beginnt dann der große Festumzug durch die Innenstadt.  Abschluss des Bundesfests ist dann der große Kaiserball in der Emshalle am Samstagabend.

Die Schützen tragen an beiden Tagen weiße Hosen, weiße Hemden, die Vereinskrawatte und schwarze Jacken.  Die Kaiseraspiranten tragen einen schwarzen Anzug.

Der Vorstand bittet die Mitglieder der Westumer Schützengesellschaft um rege Teilnahme.

Pressebericht Generalversammlung Westumer 22.05.16

Vereinsheim belebt das Vereinsleben

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Mitglieder der Westumer Schützengesellschaft in den Räumen des neuen Vereinsheims an der Schüttenrode zur Generalversammlung.
Der 1. Vorsitzende, Klaus Albers, eröffnete um 10.30 Uhr die Versammlung und begrüßte die anwesenden Mitglieder. Er bat zunächst um eine Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder Paul Veltrup, Alfred Wiemer, Alfred Feldmann, Paul Beike und Karl-Heinz Wolters.
Erfreulicherweise konnten mit Rolf Schneider, Thorsten Przbylla, Christian Poggemann, Daniel Göries, Jürgen Schlief und Harry Ehrenberg 6 neue Mitglieder in die Gesellschaft aufgenommen werden.
Die Kassenprüfer Erich Ortmeier und Erich Heckmann hatten die Kassen- und Inventarprüfung durchgeführt und bescheinigten dem Kassierer Marcel zur Mühlen eine hervorragend geführte Kasse Die Versammlung erteilte die vorgeschlagene Entlastung für Kassierer und Gerätewart einstimmig.
Es folgte die Karnevalsnachlese. Sitzungspräsident Stefan Lüke erklärte, die Gesellschaft sei mit dem Verlauf bestens zufrieden. Die Beteiligung war an allen Tagen hervorragend. Ein absolutes Highlight war wieder mal die närrische Sitzung am Samstagabend. Erfreut nahmen die Westumer zur Kenntnis, dass sie bei den Bewertungen der KGE sowohl als Gesellschaft als auch bei der Prämierung der Karnevalswagen hervorragend abschnitten. Er dankte allen Teilnehmern am Rosenmontagszug, insbesondere dem Wagenbau. Ralf Westers als Mitorganisator des Kinderkarnevals dankte für die tolle Unterstützung. Erstmals konnte der Kinderkarneval im Vereinsheim stattfinden und die Westumer Kids hatten ein tolles Programm auf die Beine gestellt.
Als nächster Tagesordnungspunkt standen nun die Vorstandswahlen auf dem Programm.
In ihren Ämtern einstimmig bestätigt wurden Marcel Schnückler als 2. Vereinigtenvertreter sowie Markus Jaeschke als 1. Gerätewart, der dieses Amt nun schon 12 Jahre ausübt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Michael Bruch als 2. Schriftführer. Er ersetzt Manfred Hölscher, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Als Beisitzer wurden Maik Bothe und Nino Elting für die ausscheidenden Chris Albers und Dirk Balshüsemann gewählt. Sie stellten sich ebenfalls nicht zur Wiederwahl.
Nach den Wahlen stand dann der Punkt Vereinsheim auf der Tagesordnung. Klaus Albers berichtete, dass nun auch die letzten Klagen einiger Nachbarn gegen die Nutzung des Vereinsheims zurückgezogen wurden. Es zeigt sich immer mehr, dass durch das Vereinsheim als neues Zuhause der Westumer Schützengesellschaft das Vereinsleben unheimlich aktiviert wird. Dies gilt es noch zu forcieren. Klaus Albers bat die Mitglieder, weiter für das Vereinsheim zu werben und die noch ausstehenden Arbeiten zu unterstützen.
Das bevorstehende Bundesfest wirft seine Schatten voraus. Die Westumer stellen in diesem Jahr den 25-jährigen Jubelkaiser Stefan Kümpers. Albers appellierte an die Mitglieder, die Gesellschaft gut zu repräsentieren.
Dass Vogelbegucken zu Schützenfest wird erstmalig am Vereinsheim stattfinden. Das Grünholen findet in diesem Jahr zum 38. Mal bei Familie Overkamp am Vennweg statt. Beim Rosenmachen und Kränzen können die Mitglieder den Film schauen, der auf dem Seniorentag gezeigt wurde. Alle weiteren Termine können dem Vereinskalender entnommen werden.
Das Programm zu Schützenfest wird sich etwas ändern. Am Samstagabend wird ein Jubilarsball stattfinden, an dem alle Jubilare gemeinsam feiern. Bis ca. 23.00 Uhr wird Blasmusik erklingen und anschließend wird ein DJ dann für Stimmung sorgen. Am Sonntag findet dann der große Königsball statt. Alle 3 Könige feiern dann an diesem Abend gemeinsam. Am Sonntagabend wird die Band Roaddriver spielen.
Seitens des Seniorenspielmannzugs wurde der Antrag gestellt, einige Instrumente neu anzuschaffen. Der Antrag wurde bewilligt.
Die Internetseite der Westumer wurde neu gestaltet. Für den Aufbau zeigt sich Jörg Erke verantwortlich. Er erhielt für die Gestaltung großen Beifall der anwesenden Mitglieder.
Die Versammlung endete um 12.30 Uhr mit dem Singen des Vereinsliedes.

Erinnerungen wecken Emotionen: Erster Seniorennachmittag im Westumer Vereinsheim begeisterte die Teilnehmer

Die Resonanz auf den ersten Seniorennachmittag der Westumer war bereits im Vorfeld so groß, dass wenige Wochen zuvor keine Anmeldungen mehr entgegengenommen werden konnten. Mit 105 Teilnehmern war das Westumer Vereinsheim bis auf den letzten Platz belegt. Zur Freude der Westumer nahmen neben älteren Vereinsmitgliedern auch zahlreiche Witwen verstorbener Mitglieder an dieser Premiere teil.

Mit 105 Gästen war der erste Seniorennachmittag im Vereinsheim ein absoluter Erfolg. Ein zweiter Termin findet im September statt. (Foto: Marcel Schlüter)
Mit 105 Gästen war der erste Seniorennachmittag im Vereinsheim ein absoluter Erfolg. Ein zweiter Termin findet im September statt. (Foto: Marcel Schlüter)

Zunächst gab es im festlich hergerichteten neuen Zuhause der Westumer Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und leckere Schnittchen. Erste Erinnerungen an längst vergangene Zeiten wurden dabei bereits ausgetauscht, bevor sie anschließend auf zwei großen Leinwänden bebildert wurden. Wie zuvor angekündigt, befindet sich die Westumer Schützengesellschaft im Besitz mehrerer Filme aus den 50er und 60er Jahren. An diesem Nachmittag wurde nun der erste Film mit bemerkenswerten Ausschnitten aus dem Vereinsleben der Jahre 1956 bis 1961 gezeigt. Viele der Gäste erkannten sich oder auch Bekannte wieder. Lustige Episoden wechselten sich mit wehmütigen Erinnerungen ab. Und sie legten Zeugnis ab, dass die Schützen das gemeinsame Feiern – ob zu Schützenfest oder auch Karneval – schon damals bestens verstanden haben. “Da sag noch einer die Jugend von heute…”, hörte man da von jüngeren Vorstandsmitgliedern mit einem Augenzwinkern, die für die Bewirtung der Senioren zuständig waren. In einer Filmpause unterhielt Ludger Röhring mit seinem Akkordeon die Gäste. Als er das Vereinslied “In Westum wohl unter den Eichen” anstimmte, sangen beinahe alle Anwesenden mit.

Nach Beendigung der Vorführung bedankte sich der Vorsitzende der Westumer Schützen, Klaus Albers, bei den Senioren für die hervorragende Teilnahme, aber auch bei allen Helfern, die vor Ort die Veranstaltung unterstützt haben und den Damen der Gesellschaft, die Kuchen und Schnittchen gestiftet hatten. Einen ganz besonderen Dank richtete Klaus Albers an die  Familie Antonius Wessendorf, die der Westumer Schützengesellschaft diese Filme zur Verfügung gestellt hat. Er wies auch schon einmal auf den nächsten Seniorentag hin, der am Sonntag, 25. September, stattfinden wird. Dann soll ein weiterer Film beziehungsweise die Fortsetzung der Vereinshistorie gezeigt werden. Aufgrund der großen Nachfrage auch jüngerer Vereinsmitglieder werden die Westumer in Kürze außerdem einen Termin bekannt geben, auf dem alle Mitglieder sowie Interessierte ebenfalls die Möglichkeit haben, die am Sonntag gezeigten Filme zu schauen.

„Ihr saht zum Fürchten gut aus!“ – Westumer Karnevalisten blicken zurück auf die „Tollen Tage“

Eine Woche nach der Karnevalsgesellschaft Emsdeten (KGE) zogen auch die Karnevalisten der Westumer im Rahmen einer Karnevalsnachlese ihr Fazit zu den Närrischen Tagen 2016. Soviel sei vorweg gesagt und da waren sich alle Anwesenden einig: Diese Session war ein absoluter Erfolg.

Zepteruebergabe
Als Marcel III. zur Mühlen sein Zepter in der Hand hält, regnet es Konfetti. Der Saalprinz und sein Sitzungspräsident Stefan Lüke (r.) sind sich einig: Die Prinzeneinführung vom Abend in den Nachmittag zu legen war die richtige Entscheidung. (Foto: Marcel Schlüter)

So gab es, nachdem zu Beginn der Film vom Rosenmontagszug angesehen wurde, anschließend auch nicht viele Verbesserungsvorschläge. Die Närrische Sitzung am Samstag sei sehr gut angekommen. Selbst das Überziehen des Programms um mehr als eine Stunde habe der Stimmung keinen Abbruch getan. Die Stimmung war auch am Sonntag gut. An der Tontechnik in der Halle müsse noch gearbeitet werden und für den Frühschoppen wäre es wünschenswert, wenn sich die Halle etwas verdunkeln ließe. Ansonsten gab es aber nichts auszusetzen – im Gegenteil: Begeistert waren Prinz Marcel III. und Prinzessin Nicole I. zur Mühlen vor allem von der großen Beteiligung bei ihrer Prinzeneinführung. Bereits zu Beginn des Frühschoppens am Sonntagmittag war die Mehrzweckhalle am Gymnasium mehr als gut besucht. Und die Gäste harrten aus, fieberten alle bei der Zepterübergabe mit. Sogar am Abend, als das Stadtprinzenpaar samt Gefolge zu Besuch kam, hatte sich noch kaum ein Besucher des Frühschoppens verabschiedet. „Sind die etwa alle seit heute Morgen hier?“ fragte da ein Mitglied der Prinzengarde verblüfft. Die Antwort gab prompt Michael Jürgens, Vizepräsident der Westumer Karnevalisten: „Ja!“ Demnach war es entgegen zahlreicher Skeptiker im Vorfeld dann doch die richtige Entscheidung, die Prinzeneinführung vom Abend in den Nachmittag zu legen. Aber auch der Rosenmontag erhielt im Rückblick großen Beifall.

Dank des Einsatzes der Wagenbauer konnten die Westumer mit ihrem Mottowagen den zweiten Platz belegen, auch als Gesellschaft landeten sie auf Platz zwei. „Es hat sich bewährt, dass der Elferrat sich das Motto aussuchen darf, dem sich die einzelnen Abteilungen des Vereins dann anpassen“, bilanzierte Sitzungspräsident Stefan Lüke. So gab der ganze Verein ein in sich geschlossenes Bild unter dem Motto „Geisterpiraten“ ab. Beeindruckt haben dabei vor allem aber die aufwendigen Kostüme des Elferrates. Stefan Lüke: „Ihr saht zum Fürchten gut aus!“ Apropos Elferrat: Hier wäre beinahe untergegangen, dass gar nicht alle Mitglieder des Elferrates auch Mitglieder der Westumer Schützengesellschaft sind. Prinz Marcel III.: „Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, das heute zu ändern!“ Und diese Aufgabe erledigte er mit Bravour: Ausgestattet mit zwei Mitgliedsanträgen, ließ er noch während der Nachlese seine Elferratsmitglieder Rolf Schneider und Torsten Przybylla in den Verein eintreten. Im Anschluss an den offiziellen Teil blickten die Karnevalisten dann bei einer ausführlichen Bildernachlese auf die zahlreichen Aktionen – vom Kinderkarneval bis Rosenmontag – zurück.

Jochen Beike ist Dart-Meister 2016 der Westumer

Gleich zwei Pokale durfte am Samstag Jochen Beike mit nach Hause nehmen. Er ist nicht nur Vereinsmeister im Darts bei den Westumern, er konnte auch den Titel „High Finish“ für sich verbuchen. Daneben lobte die älteste Schützengesellschaft Emsdettens bei ihrer Vereinsmeisterschaft in der Gaststätte Liberty am Samstag weitere Preise aus: Den zweiten Platz sicherte sich Titelverteidiger Marcel Schnückler vor Chris Albers. Auch ein Amateurmeister wurde ausgespielt. Dabei hat Tim Albers in einem spannenden Wettkampf am besten getroffen. Den Titel „Best Lady“ holte sich Annika Michelke. Während des gesamten Wettkampfs herrschte eine tolle und spannungsgeladene Stimmung im Liberty. Beeindruckt zeigte sich der erste Vorsitzende, Klaus Albers, von der großen Beteiligung am Turnier und bedankte sich im Rahmen der Pokalverleihung bei Jutta Wiemer und Klaus Beike, die dieses Turnier seit vielen Jahren organisieren. Besonders freute sich Albers aber auch darüber: Mit Chris Poggemann und Jürgen Schlief konnten an diesem Abend zwei neue Mitglieder begrüßt werden.