Unser “Schaufenster für Detten”

Keine Frage, dass sich auch die Westumer gerne an der Aktion “Schaufenster für Detten” beteiligen, bei der sich zahlreiche Vereine in verschiedenen Schaufenstern der Stadt närrisch präsentieren dürfen. Die Westumer sind mit ihrem “Schaufenster für Detten” beim Schuhhaus Hölscher (Krumme Straße) zu finden. Vielen Dank an Marlies und Thomas Hüser für diese Möglichkeit!

Die Fotos vermitteln schon einen schönen Eindruck. Aber es kommt natürlich auf die kleinen Details an, deshalb empfehlen wir unbedingt einen Besuch vor Ort. Wer einen längeren Spaziergang machen möchte, der kann auch in gestalteten Schaufenstern der anderen Vereine und Gesellschaften viele schöne Details finden – und sogar eine Fahrt im Rosenmontagszug 2021 gewinnen. Infos zum Preisrätsel und eine Übersicht der gestalteten Schaufenster findet ihr in der Emsdettener Volkszeitung vom Freitag, 29. Januar 2021. Darauf ein dreifaches “Westum Helau!”

Unsere Jubilare 2020

25 Jahre Vogelkönig: Thomas Hullermann und Brigitte Michelke
25 Jahre Männerkönig: Andreas Glohr und Frau Henrike
25 Jahre Sternkönig: Dieter Albers und Frau Mechthild
40 Jahre Vogelkönig: Manfred Bünker und Silke Vollstädt
40 Jahre Sternkönig: Rudi Kattenbeck
60 Jahre Sternkönig: Karl-Heinz Brockhöft
60 Jahre Vogelkönig: Ferdi Kammering
Nicht auf den Bildern:
50 Jahre Vogelkönig: Paul Schulz und Frau Elisabeth

Von links nach rechts: Karl-Heinz Brockhöft, Dieter Albers und Frau Mechtild, Thomas Hullermann mit Brigitte Michelke, Andreas Glohr  mit Frau Henrike, Manfred Bünker mit Silke Vollstädt, Ferdi Kammering, Rudi Kattenbeck

Unsere Könige 2020

Sternkönig: Frank Erpenstein mit Frau Margret
Männerkönig: Hans-Georg Wiese und Frau Rita
Vogelkönig: Andreas Wiese mit Sara-Lisa Büchter

Von links nach rechts: Frank Erpenstein mit Ehefrau Margret, Hansi Wiese mit Ehefrau Rita, Andreas Wiese mit Sara-Lisa Büchter.

Wagenbauer geben Einblicke in ihre Arbeit

Für den Nachwuchs in Westum ist es jedes Jahr wieder ein Highlight: Beim Tag der offenen Tür der Wagenbaumannschaft durften die Kids ihren Kinderprinzenwagen entern und ein erstes Mal ihr Motto herausbrüllen: „Klein gegen groß – in Westum geht’s los“.

Wenn es nach den Großen geht, dann kann nun auch der Rosenmontagsumzug bald losgehen. Ihren Motivwagen haben die Wagenbauer zwar noch nicht ganz fertig, am Samstag war bei ihrem Tag der offenen Tür aber bereits erkennbar, wie das Werk schon bald aussehen soll. Im Zentrum stehen dann Asterix und Obelix, die aber dieses Mal nicht mit den Römern zu kämpfen haben, sondern mit dem Brexit. Jeden Abend an den Werktagen basteln die Wagenbauer aktuell an ihrem Motivwagen. Fast immer mit dabei: Manni Bünker. Er ist nun schon seit 40 Jahren im Wagenbau aktiv und durfte als Jubilar das neue Westumer Kinderprinzenpaar – Julian I. und Larissa I. – mit dem Wagenbauorden auszeichnen. Einen solchen Orden gab es dann auch für Katharina Koordt und Tom Peters, die beide schon seit vielen Jahren im Juniorenspielmannszug der Westumer für die richtigen Töne sorgen.

Bei den folgenden Ehrungen griffen sie dann wieder zu ihren Instrumenten und brachten dem 25-jährigen Jubelprinzen Michael Schnückler und dem 25-jährigen Jubelkinderprinzen Daniel Albers ein Ständchen. Schließlich durfte auch Wagenbauchef Frank Rotert den Staff halten und den Juniorenspielmannszug zu „Detten auf der Ki“ dirigieren. Die Wagenbaumannschaft rundete den Nachmittag mit einem bunten Rahmenprogramm – kleine Spiele und Schätzfragen – ab. In den kommenden zwei Wochen legen die fleißigen Handwerker nun noch einmal eifrig die Hände ans Werk, damit die Westumer mit ihrem Motivwagen im Rosenmontagsumzug so richtig glänzen können.

Wagenbauer gaben Einblicke in ihre Arbeit

Für den Nachwuchs in Westum ist es jedes Jahr wieder ein Highlight: Beim Tag der offenen Tür der Wagenbaumannschaft durften die Kids ihren Kinderprinzenwagen entern und ein erstes Mal ihr Motto herausbrüllen: „Klein gegen groß – in Westum geht’s los“.

Wenn es nach den Großen geht, dann kann nun auch der Rosenmontagsumzug bald losgehen. Ihren Motivwagen haben die Wagenbauer zwar noch nicht ganz fertig, am Samstag war bei ihrem Tag der offenen Tür aber bereits erkennbar, wie das Werk schon bald aussehen soll. Im Zentrum stehen dann Asterix und Obelix, die aber dieses Mal nicht mit den Römern zu kämpfen haben, sondern mit dem Brexit. Jeden Abend an den Werktagen basteln die Wagenbauer aktuell an ihrem Motivwagen. Fast immer mit dabei: Manni Bünker. Er ist nun schon seit 40 Jahren im Wagenbau aktiv und durfte als Jubilar das neue Westumer Kinderprinzenpaar – Julian I. und Larissa I. – mit dem Wagenbauorden auszeichnen. Einen solchen Orden gab es dann auch für Katharina Koordt und Tom Peters, die beide schon seit vielen Jahren im Juniorenspielmannszug der Westumer für die richtigen Töne sorgen.

Bei den folgenden Ehrungen griffen sie dann wieder zu ihren Instrumenten und brachten dem 25-jährigen Jubelprinzen Michael Schnückler und dem 25-jährigen Jubelkinderprinzen Daniel Albers ein Ständchen. Schließlich durfte auch Wagenbauchef Frank Rotert den Staff halten und den Juniorenspielmannszug zu „Detten auf der Ki“ dirigieren. Die Wagenbaumannschaft rundete den Nachmittag mit einem bunten Rahmenprogramm – kleine Spiele und Schätzfragen – ab. In den kommenden zwei Wochen legen die fleißigen Handwerker nun noch einmal eifrig die Hände ans Werk, damit die Westumer mit ihrem Motivwagen im Rosenmontagsumzug so richtig glänzen können.

Westum first!

Dieses Motto gilt am Karnevalswochenende wenn es darum geht, wer bei voller Halle noch dort hinein darf. Mitglieder und Aktive können vorab Armbändchen bekommen, mit denen es schneller in die Halle geht.

Nicht nur praktisch, sondern auch optisch ein Highlight: Die Bändchen für Mitglieder und Aktive. Dank gilt unserem Sponsor “Handwerker-Service-Vitt”. Foto: Andreas Wiese.

Westum first – was klingt wie eine schlechte Kopie der Trump-Parole, ist in Westum ein Angebot für alle Vereinsmitglieder und Aktiven: Westumer zuerst! Damit beziehen wir uns auf den Einlass in unsere Karnevalshochburg. Mit ein paar Besonderheiten, die es zu beachten gilt.

In diesem Jahr können Mitglieder bereits vor den närrischen Tagen ein Armbändchen erwerben, mit dem sie am Karnevalssonntag und Rosenmontag durch einen zweiten Eingang einen bevorzugten Einlass in unsere Karnevalshochburg erhalten. Im letzten Jahr kam es leider vor, dass aufgrund des großen Zulaufs nicht alle Mitglieder sofort in die Halle kamen – selbst Prinzessin Tina blieb eine Weile vor der Tür stehen. Über einen Mitglieder- und Sponsoreneingang werden Karnevalisten im Besitz eines solchen Armbands bevorzugt eingelassen. Dieses Armbändchen ist kein Muss. Allerdings haben Mitglieder, die kein solches Bändchen am Handgelenk tragen auch keinen bevorzugten Einlass und müssen ggf. in Kauf nehmen, eine Weile vor der geschlossenen Tür zu stehen.

Was kostet das Armbändchen?
Das Armbändchen wird gegen eine Spende ab einem Euro ausgegeben. Diese Summe – von unserem Sponsor aufgestockt – werden wir nach Karneval an ein soziales Projekt hier bei uns in Emsdetten spenden und darüber in der lokalen Presse berichten.

Wer kann die Bändchen kaufen?
Die Bändchen gibt’s nur für Mitglieder der Westumer Schützengesellschaft (je Mitglied maximal zwei Bändchen), für Aktive im Westumer Karneval (z.B. Spielmannszug, Fußgruppen) und natürlich für unsere Sponsoren. Minderjährige Kinder unserer Mitglieder können mit ihren Eltern in die Halle.

Wann und wo gibt’s diese Bändchen?
Die Bändchen werden ab sofort bei allen karnevalistischen Veranstaltungen vom WKC ausgegeben. Also beim Tag der offenen Tür des Wagenbaus, beim Kartenvorverkauf für die Närrische Sitzung, beim Ordensfest und beim Kinderkarneval. Wer es zu keinem dieser Anlässe schafft, kann Kontakt zum WKC-Präsidenten Stefan Lüke aufnehmen.

Das Karnevalscomitee hofft, mit dieser Regelung den Kritiken und Wünschen aus den Reihen unserer Mitglieder gerecht zu werden und freut sich auf das bevorstehende Karnevalsfest.

Tag der offenen Tür unserer Wagenbauer

-ero-Emsdetten. Asterix und Obelix bringen die Westumer Wagenbauer auf ihren Prunkwagen. Am Rosenmontag wird er im großen Narrenzug durch die Innenstadt den Bürgerinnen und Bürgern am Straßenrand vorgestellt. „Die beiden Gallier kämpfen stets auf der Seite der Guten gegen den Imperator Cäsar und die Römer. Bei uns kämpft er aktuell gegen die Briten, die der Europäischen Union gerade den Rücken gekehrt haben“, informieren die Männer um Wagenbauchef Frank Rotert.

Groß, groß, übergroß werden die Figuren gebaut. Würden sie fest stehend auf dem Narrenschiff befestigt, könnten sie erst nach dem Verlassen der Halle hinter dem Vereinsheim aufgestellt werden. „Wir bauen sie sofort auf, jedoch so, dass wir die auf- und abklappen können“, war beim Besuch zu erfahren.

Am Samstag sind alle Mitglieder der ältesten Schützengesellschaft der Stadt  ab 15.11 Uhr eingeladen, die beiden Narrenschiffe eingehend unter die Lupe zu nehmen. Zweiter Wagen der Westumer ist traditionell die Festwagen des Kinderprinzenpaares. Erstmals hat der närrische Nachwuchs am Samstag die Gelegenheit, hoch oben im Thron zu testen, welche Gefühle es auslöst, hoch oben im Thron auf dem Narrenschiff zu stehen und den kleinen und großen Narren zuzujubeln und Kamelle zu verteilen. Spiele und viele andere Dinge für die kleinen und großen Besucher sind ebenfalls vorbereitet, so dass einer recht kurzweiligen Veranstaltung nichts im Wege steht.

„Natürlich sorgen wir am Samstag auch für das leibliche Wohl der kleinen und großen Gäste. Wir bieten heiße und kühle Getränke ebenso an wie Kaffee und Kuchen“, freuen sich die Wagenbauer auf hoffentlich viele Gäste. Und die werden überrascht sein, was sie zu sehen bekommen.

Närrische Sitzung, Frühschoppen mit Prinzenball und Rosenmontagsparty: Das Programm für 3 Tage Party

Das Programm für das Karnevalswochenende steht. Wenn die Wagenbauer ihren Tag der offenen Tür, das Karnevalscomitee sein Ordensfest und das Kinderkarnevalscomitee einen bunten Kinderkarneval erfolgreich hinter sich gebracht haben, geht es auf die Zielgerade: Drei Tage geballte Karnevalsstimmung.

Den Auftakt macht wie gewohnt die Närrische Sitzung am Samstag, 22. Februar. Einlass ist um 18:11 Uhr, pünktlich um 19 Uhr wird das WKC einziehen und direkt zu Beginn das neue Saalprinzenpaar – Michel I. Jürgens und Marie II. Heitjans – proklamieren. Mit zu den ersten Gratulanten wird dann das neue Emsdettener Stadtprinzenpaar mit ihrem Elferrat und KGE-Gefolge zählen, bevor die Närrische Sitzung richtig in Schwung kommt.

Eine der Akteure ist Marry. Die Powerfrau des Pop- und Partyschlagers schoss wie aus dem Nichts gleich mit ihrer ersten Single in die offiziellen Media-Control-Charts und gewann die Schlagerbranche für sich. Bei TV-Shows wie den RTLII Ballermann Hits, den Apres Ski Hits und der Silvestergala war sie bereits zu sehen.

Musik haben auch Kommando 3 im Gepäck. Konfetti und Dicke Trumm. Die Arme hoch, Polonaise und jetzt alle! “Kommando 3” zündet die Rakete vor der Rakete. Den Spß darf man sich gönnen!

Spaß vermuten nicht alle sofort bei einem Vornamen, der wie “Anschlag” klingt und einem Nachnamen, der so lang ist wie ein arabisches Festtagsgebet. Night-Wash-Star Amjad entkräftet in seinem Stand-Up-Programm so manches Alltags-Vorurteil, nimmt kein Blatt vor den Mund und seine Landsleute aufs Korn.

Außerdem freuen wir uns bei unserer Närrischen Sitzung auf den “Pfunskerl” Kai Kramosta, der uns Comedy XXL serviert und auf die Skurillitäten des Alltags blickt. Erneut haben wir mit der Ü15-Garde des Tanzkorps “Rote Husaren Neuenkirchen” mehrfache Deutsche Meister des Gardetanzes in unserer Halle zu Gast. Ein Augenschmaus – das versprechen wir!

Karten für die Närrische Sitzung gibt’s beim Kartenvorverkauf am Sonntag, 9. Februar ab 11:11 Uhr im Vereinsheim.
Mitglieder zahlen 12€, alle anderen Gäste 15€.

Nach einer kurzen Nacht geht’s am Sonntag mit unserem Frühschoppen weiter. Neben DJ Markus an den Reglern haben wir in diesem Jahr auch wieder einen Live-Act im Programm:

Die Schlagermafia – 10 Jahre Hossa und Gute-Laune-Musik. 10 Jahre touren die beiden Schlagersänger nun schon und standen dabei mit Jürgen Drews, Michael Wendler, Mickie Krause, Tim Toupet, Olaf Henning, Markus Becker, Willi Herren, Matthias Reim und vielen anderen auf der Bühne. Bei uns dann mit DJ Markus – kann ja auch nicht jeder von sich behaupten 😉

Zum Finale des Karnevalswochenendes findet auch nach dem Rosenmontagsumzug wieder eine große Party in unserer Halle statt.

ACHTUNG: Für Sonntag und Montag können Mitglieder und Aktive Einlassbändchen erhalten, mit denen sie einen bevorzugten Einlass bekommen. Alle Infos dazu folgen in einem gesonderten Beitrag.

Westum ist seine Liebe: Michel Jürgens regiert mit seiner Prinzessin Marie Heitjans über Westums Karnevalisten

Als erste Gesellschaft haben die Westumer am 4. Januar noch vor der Karnevalsgesellschaft Emsdetten (KGE) ihr neues Prinzenpaar gekürt: Michel I. Jürgens und Marie II. Heitjans werden ab Karnevalssamstag über Westums Karnevalisten regieren.

Michel I. und Marie II. sind das Westumer Saalprinzenpaar 2020. Foto: Laura Aupke

„Mir war immer klar, dass du irgendwann das Zepter in Westum schwingen wirst“, erklärte Stefan Lüke als Präsident des Westumer Karnevalscomitees bei der Prinzenkür am Samstagabend im Hause Jürgens. Als Sohn des Westumer Saalprinzenpaares 2004 und Stadtprinzenpaares 2009 habe Michel den Närrischen Bazillus quasi mit der Muttermilch aufgesogen. Und auch sonst brennt der Prinz in spe für seine Schützengesellschaft: Seit 2006 ist er aktiv im Juniorenspielmannszug und spielt dort Trommel, Pauke und Becken. Er ist Gründungsmitglied der noch jungen Westumer Schützenjugend und war vor zwei Jahren deren erster König. Doch Westum ist dem jungen Prinzen, der noch vor Karneval seinen 24. Geburtstag feiern darf, nicht genug: Seit 2019 spielt Michel außerdem Posaune im Spielmannszug Sinningen, tanzt seit 2018 bei der Dettener Männertanzgarde und spielt seit dem 12. Lebensjahr Handball. Wenn der gelernte KfZ-Mechatroniker, der heute als Verkäufer für Automobile arbeitet dann noch etwas Luft im Terminkalender hat, fährt er gerne auf seinem Quad durch Westum.

Mit etwas weniger Pferdestärken ist seine 19-jährige Prinzessin unterwegs. Marie Heitjans lernte mit fünf Jahren voltigieren, mit 7 Jahren das Reiten und hat seit Sommer 2016 ein eigenes Pferd, mit dem sie im Turniersport aktiv als Springreiterin dabei ist. Nach ihrem Abitur hat Marie 2018 eine Ausbildung zur Industriekauffrau begonnen. Kennengelernt hat sich das Prinzenpaar – wie sollte es anders sein – beim Karneval in Westum. Schon bald merkten die zwei, dass sie nicht nur den Karneval lieben. Daher könnte ihr Elferratslied, das auf die Melodie von „Ein Hoch auf die Liebe“ (Micky Brühl Band) gesungen wird, im Refrain kaum treffender lauten: „Westum, unsere Liebe. Blau und Weiß, ja ein Verein. Ein Hoch auf die Liebe, in Westum bist du nie allein!“

Allein ist das Prinzenpaar gewiss nicht. Ihnen zur Seite stehen 22 junge Menschen als Elferrat, der sich aus Freunden, Familie, Spielmannszugsmitgliedern, Sinninger Aktiven und bisher völlig Westum-fremden Mitgliedern zusammensetzt. Leon Klähn als Elferratspräsident eifert ebenfalls der Prinzenproklamation am Samstagabend vor Karneval entgegen, wenn sein Vater als amtierender Saalprinz das Zepter an Michel Jürgens weiterreicht. Bis dahin stehen noch zahlreiche Termine für beide Prinzenpaare und Elferräte im Kalender. Als nächstes freuen sie sich auf den Besuch beim Münsterland-Biwak in Sinningen – für zwei Elferratsmitglieder und ein stückweit auch für Prinz Michel ein kleines Heimspiel.

Nach dem Umzug steigt in Westum das große Finale

Am Aschermittwoch ist alles vorbei, na klar. Der Rosenmontag muss aber nicht enden, wenn nach dem Stadtprinzenwagen die Kehrmaschine durch die City fegt. Dann nämlich drehen die Westumer noch einmal richtig auf.

Offizieller Schlusspunkt des Rosenmontagszuges ist wie gehabt vor dem Bahnhof. Fußgruppen, Wagenbesatzungen und das närrische Volk, das dem Rosenmontagszug vom Straßenrand her zujubelt, kann anschließend direkt weiterziehen zur Mehrzweckhalle am Gymnasium Martinum. Dort feiern die Westumer wie gehabt ihre große Rosenmontagssause mit DJ Markus hinter den Reglern. “In den vergangenen Jahren hatten wir auch immer viele Prinzenpaare aus anderen Gesellschaften zu Gast, die am Rosenmontag selbst keine Feier mehr haben. Wir freuen uns, wenn das auch in diesem Jahr so klappt”, lädt Stefan Lüke als Präsident des Westumer Karnevalscomitees ein.

Shuttle-Service zur Halle

So ein Rosenmontagsumzug kann schon für qualmende Füße sorgen. Besonders den teilnehmenden Gruppen aus dem Umzug mögen die Glieder schmerzen. Deshalb freut es die Westumer besonders, dass ihr Vereinsmitglied Thorsten Naber die Flotte seines Mietwagenservices zur Verfügung stellt: Zwischen 16 und 18 Uhr werden Nabers Wagen Dottlands Narrenschar kostenlos zwischen der Post-Kreuzung und der Westumer Festhalle kutschieren. “Vielleicht überlegt sich der eine oder andere dann doch noch spontan, auf eine Schunkelrunde vorbei zu kommen”, hoffen Lüke und seine Mitstreiter aus Westum.

Westumer aktiv im Karneval

-ero-Emsdetten. Emsdettens älteste Schützengesellschaft nimmt mit allen Abteilungen Kurs auf die drei tollen Tage. Wohin man bei den Westumer Schützen schaut, wird daran gearbeitet, bei den eigenen Veranstaltungen in der Sporthalle am Gymnasium und beim Rosenmontagszug am 4. März ein prächtiges, stimmungsvolles Bild zu präsentieren, um Mitglieder, Freunde und Gönner mit in den Strudel der Narretei zu ziehen.

Mit Thomas I. (Klähn) und seiner Gattin Tina steht ein Paar an der Spitze der Westumer Narrenschar, das schon jetzt mit seinem Elferrat den Karnevalsbazillus an Mitglieder, Freunde und Gönner der Gesellschaft weitergibt. Alle Verantwortlichen sind sich einig: Eigentlich könnte es schon morgen losgehen! Doch so ganz stimmt das nicht: Das Wagenbauteam um Frank Rotert steckt noch mitten in der Arbeit. Die Mitglieder treffen sich zurzeit von Montag bis Freitag täglich in der Halle im hinteren Bereich des Vereinsheims, um die Karnevalswagen zu bauen. Alles wird in diesem Jahr neu. Und auch das Kinderprinzenpaar bekommt einen komplett neuen Prunkwagen.

„Am kommenden Samstag (16. Februar) laden wir vom Wagenbau alle Mitglieder und sonstigen Interessenten ab 14.11 Uhr zum ,Tag der offenen Tür` ein“, informiert Frank Rotert. Für das leibliche Wohl der kleinen wie großen Gäste wird natürlich gesorgt. Neben Kaffee, Kuchen und Waffeln gibt es auch Bratwurst im Brötchen und erstmals Leberkäs-Semmeln. „In gemütlicher Runde wollen wir unsere Arbeit vorstellen“, blickt der Wagenbau-Chef nach vorne und hofft auf viele kleine und große Gäste. Mit Spannung warten die Wagenbauer auf das Kinderprinzenpaar. „Am Samstag darf es erstmals die Kanzel auf dem neuen Wagen besteigen. Dann wird sich herausstellen, ob alle Höhen stimmen, damit es am Rosenmontag für unseren Nachwuchs eine Triumpffahrt durch Emsdettens City geben wird“, so Rotert.

Gespannt sind die Wagenbauer, wie der neue Prunkwagen ankommen wird. Unter dem Motto „Die Welt ist klein, wir wollen ins All hinein“, wird momentan ein spaciges Narrenschiff gebaut. Mehr soll noch nicht verraten werden. „Wer am Samstag zu uns kommt, erfährt mehr, kann mitreden“, lächelt Rotert verschmitzt und lädt alle Mitglieder, die am Samstag schon andere Pläne haben, ein, die Wagenbauer doch an einem anderen Tag zu besuchen. Bis gegen 21 Uhr sind wir abends durchweg hier im Einsatz“, hofft er, dass sich so mancher Westumer noch sein persönliches Bild vom Stand der Arbeiten machen wird.

Neben den Wagenbauern gestalten die Mitglieder der Fußgruppe „Space und spassig“ ihren Karnevalswagen gerade ebenfalls im der Wagenbauhalle. Engagierte Karnevalisten haben sich zusammengetan, um aktiv am Rosenmontagszug teilzunehmen. Das närrische Fahrzeug ist fast komplett selbst gebaut und wird von Hand gezogen. Etwa 20 Männer, Frauen und Kinder ist die Gruppe groß, die für einen bunten Farbtupfer im „Lindwurm der Freude“ sorgen möchte.

Ebenfalls im Rosenmontagszug mit dabei sein wird auch in diesem Jahr wieder die stets gut gelaunte Fußgruppe „De dülle Tipp – Olé“. „Danke Euch, dass ihr unsere Gesellschaft auch in diesem Jahr wieder bereichert““, freut sich das Westumer Karnevals-Komitee mit Präsident Stefan Lüke an der Spitze auf diese tolle Gruppe.

Beim Westumer Nachwuchs haben Jessica Hempen, Ralf Westers und Daniel Göries nicht nur die Teilnahme am Rosenmontagszug fest ins Visier genommen. Erster Höhepunkt ist der Kinderkarneval am 24. Februar (Samstag) im Vereinsheim an der Schüttenrode. Ab 14.11 Uhr übernimmt der närrische Nachwuchs hier das Kommando. Schon jetzt steht fest: Kids, die nicht mitmachen, werden spätestens am Montag in der Schule hören, was sie alles verpasst haben. Mit Unterstützung engagierter Eltern werden die Weichen für diese abwechslungsreiche bunte, lustige und spannende Veranstaltung gestellt.

Auch der Spielmannszug unter der Leitung von Marcel Schnückler stimmt sich montags bei den Proben im Vereinsheim intensiv auf den Karneval und die Teilnahme am Rosenmontagszug ein. „Wenn wir die Gassenhauer hören, geht uns Wagenbauern die Arbeit noch besser und leichter von der Hand“, lächelt ein Wagenbauer und blickt zum Vorsitzenden Maik Bothe rüber. Der gehört der Gruppe bereits seit mehreren Jahren an und baut auch in diesem Jahr in jeder freien Minute mit, damit die Westumer im Karneval wieder ein tolles Bild abgeben.

Wenn das gelingt, schmeckt nicht nur Maik Bothe und Frank Rotert, sondern allen Aktiven im „Lindwurm der Freude“ das erste Kaltgetränk bei der Großen Rosenmonatsparty ab 16.11 Uhr in der Sporthalle am Gymnasium besonders gut.