Martin (Autor/Vorstand)

Dartmeisterschaft der Westumer Schützengesellschaft

Am vergangenen Samstag hatte sich eine stattliche Anzahl Teilnehmer in der Gaststätte Liberty eingefunden, um an den offiziellen Vereinsmeisterschaften im Darten  unserer Gesellschaft teilzunehmen.
Auch in diesem Jahr sorgten die Organisatoren, Jutta Wiemer, Klaus Beike und Matthias Röhring, für einen reibungslosen Ablauf. Nach spannendem Turnierverlauf belegte Chris Poggemann den 1. Platz und durfte als Vereinsmeister 2017 den Siegerpokal in Empfang nehmen. Den zweiten Platz sicherte sich Titelverteidiger Jochen Beike vor Thorsten Beckmann. Auch ein Amateurmeister wurde ausgespielt. Wie bereits im vergangenen Jahr konnte Titelverteidiger Tim Albers den Pokal, überreicht von seinem Vater, den Vorsitzenden Klaus Albers, in Empfang nehmen. Den Titel „High Finish“ konnte Rainer Kamp für sich verbuchen. Er beendete den Satz mit 120 Punkten.
Den Titel „Best Lady“ gewann in diesem Jahr Carina Kamp.
Während der gesamten  Wettkämpfe herrschte eine tolle und spannungsgeladene Atmosphäre im Liberty.
Nachdem die Spiele beendet waren, wurden die Gewinner gebührend gefeiert. Der 1. Vorsitzende, Klaus Albers, dankte allen Teilnehmern, ganz besonders dem Organisationsteam. Weiterhin bedankte er sich bei dem Wirtepaar Olli und Nico Ahrens. Abschließend bleibt noch zu bemerken, dass die Vereinsmeisterschat im Darten mittlerweile ihren festen Platz im Vereinsleben der Westumer gefunden hat.

Martin (Autor/Vorstand)

Vereinsmeisterschaften im Darten

Liebe Mitglieder,

am kommenden  Samstag,  25.03.17 findet in der Gaststätte Liberty die Vereinsmeisterschaft unserer Schützengesellschaft im Darten statt. Anmeldungen werden ab 17.30 Uhr entgegengenommen. Die Wettkämpfe beginnen um 18.30 Uhr.
Es werden die Wettbewerbe „Best Lady“, „High Finish“ und der „Amateurmeister“ ausgespielt.
Die jeweiligen Sieger erhalten einen Pokal.
Teilnehmen können alle Vereinsmitglieder mit Partner.


 

Joerg (Admin)

3. Westumer Seniorentag

Das war wieder so ein Treffen nach dem Geschmack der Westumer Senioren. Die Gesellschaft hatte ihre älteren Mitglieder sowie die Witwen verstorbener Schützen zu einem gemütlichen Beisammensein ins Vereinsheim eingeladen. Gut 80 Männer und Frauen waren der Einladung gerne gefolgt. Man kennt sich, hat bereits seit Jahrzehnten zusammen gefeiert. Und da ist es immer wieder schön, wenn man sich in gemütlicher Runde trifft.

Unser Vorsitzender Klaus Albers hieß die Damen und Herren herzlich willkommen, freute sich über den guten Zuspruch und erklärte, dass der Blick zurück in die Geschichte der Gesellschaft und der Stadt Emsdetten gehen wird. Zunächst gab es aber Kaffee und von den Vorstandsdamen gebackene Kuchen und Torten. Da fiel die Auswahl nicht immer leicht. Doch bei der großen Auswahl war für jeden Anwesenden das richtige Stückchen Kuchen dabei. Schnell hatten die Teilnehmer ihren Gesprächsstoff gefunden, redeten über vergangene Karnevals- und Schützenfeste, ließen aber auch nicht die aktuellen Themen aus. Gemeinsam wurde aber auch gesungen. Ludger Röhring hatte seinen „Trecksack“ wieder dabei und intonierte viele bekannte Melodien. Mit Inbrunst sangen die Senioren insbesondere das Vereinslied „In Westum unter den Eichen“ mit.

Nachdem Kaffee und Kuchen abgeräumt waren und die ersten kühlen Getränke vor den Anwesenden standen, kündigte Klaus Albers den ersten Film an. Das 250jährige Vereinsjubiläum im Jahre 1963 wurde wieder lebendig. Und die allermeisten Senioren und Seniorinnen erkannten sich in der einen und anderen Filmsequenz wieder. Höhepunkt des Nachmittags, bei dem auch der Karneval nicht zu kurz kam, war aber der nachfolgende Film von der Stadtwerdung Emsdettens im Jahre 1938. Rund ein Jahr vor Ausbruch des 2. Weltkrieges feierten die Bürger der alten Wannenmacherstadt die Verleihung des Stadtrechtes. Kinder, Erwachsene und Senioren waren auf den Beinen, feierten im Stadion mit vielen Gästen den Festakt, auch die Übergabe der Feuerwache nebst Turnhalle an der Buckhoffschule fiel in die Festtage wie auch die Eröffnung des Waldfreibades. Und auch ein Gedicht gab es zur Stadtwerdung. Darin dankt die örtliche Heimatdichterin für die Verleihung der Stadtrechte und die Aufnahme unter die ersten „Perlen“ des Reiches.

Gelächter und Kopfschütteln gab es dafür von den Anwesenden. „Ich war damals 6 Jahre alt“, erinnert sich ein Westumer Senior. An den Feierlichkeiten habe er mit der Familie nicht teilgenommen, informiert er, schließlich sei er in einem Haushalt mit acht Kindern aufgewachsen, und da hab es wahrlich keine Zeit gegeben, die Stadtwerdung zu feiern. Auch zwei prominente Mitbürger waren den Veranstaltungen fern geblieben. Es waren die Pfarrer von St. Pankratius und Herz Jesu, die sich nicht für die Zwecke damaliger Parteien vereinnahmen lassen wollten.

Schnell, viel zu schnell verstrichen die Stunden. „Bis bald mal wieder hier im wunderschönen Westumer Vereinsheim“, war ein Satz, den unser Vorsitzender Klaus Albers und seine Vorstandskollegen beim Abschied immer wieder zu hören bekamen. Das nächste Treffen finde am 24. September (Sonntag) statt, informierte der Vorsitzende  und wies darauf hin, dass alle Seniorinnen und Senioren der Gesellschaft auch bei den anderen Festen und Feiern der Westumer Schützengesellschaft stets herzlich eingeladen seien, und das gelte natürlich insbesondere  auch für die Schützenfesttage im Juli.

Marcel (Autor/Presse)

“Weil alle an einem Strang ziehen!” – Das WKC zieht ein positives Karnevalsfazit

Viele hundert Karnevalsbegeisterte kamen in diesem Jahr zur 3. Auflage unseres Frühschoppens mit Live-Musik. (Foto: Marcel Schlüter)

Ein rappelvolles Vereinsheim beim Kinderkarneval, 300 gut gelaunte Gäste bei der Närrischen Sitzung am Samstag, bestimmt doppelt so viele Besucher beim Frühschoppen mit anschließendem Prinzenball am Sonntag und eine große Party nach dem Rosenmontagsumzug, bei der viele Saalprinzen aus Dottland mit auf der Bühne rockten. Die Westumer können mit ihrem Karnevalsfest durchweg zufrieden sein – und sind das auch.

„Wir dürfen diesen tollen und bunten Karneval nur deshalb feiern, weil bei uns alle an einem Strang ziehen“, kennt Stefan Lüke, Präsident des Westumer Karnevalscomitees (WKC) das Rezept für den Erfolg des Karnevals in Westum. Und es sind viele vereinte Kräfte, die an diesem Strang ziehen. Nicht nur beim Schmücken der Halle. Auch drum herum legen viele engagierte Personen und Gruppen Hand an: Wagenbaumannschaft, Spielmannszüge, das Comitee für den Kinderkarneval, Fußgruppen, Elferrat und der Vorstand.

An diesem Strang ziehen aber auch die vielen Sponsoren der Schützengesellschaft kräftig mit.

„Künstler, DJs, das Bühnenbild, Technik, aufwendige Dekoration, Sicherheitskräfte – das alles kostet eine Menge Geld. Das wäre ohne unsere Unterstützer nicht zu meistern“,

Das Saalprinzenpaar der Hagelisten, Simon Göcke und Lisa Beckmann, besuchte mit ihrem gesamten Elferrat die Westumer um ihrem Saalprinzenpaar Heiner I. & Hillu I. Beike zu gratulieren. Ein tolles Zeichen der Freundschaft! (Foto: Marcel Schlüter)

so Lüke. Deshalb tragen auch sie maßgeblich zum Gelingen des Karnevalsfestes bei. Aber die Unterstützung kommt nicht nur aus den eigenen Reihen oder von Geldgebern. „Das Jugendrotkreuz hat uns bei der Garderobe unterstützt“, nennt Stefan Lüke ein konkretes Beispiel. Auch viele befreundete Vereine und Gesellschaften tragen ihren Teil bei. „Mit dem Täötenclub pflegen wir schon seit einigen Jahren eine tolle Freundschaft. Und auch andere Gesellschaften sind bei uns immer herzlich Willkommen“, wirbt Stefan Lüke für einen Karneval über Vereinsgrenzen hinaus.

Die Saalprinzen verschiedener Emsdettener Gesellschaften kamen nach dem Rosenmontagszug in die Mehrzweckhalle am Gymnasium, um mit den Westumern zu feiern. (Foto: Marcel Schlüter)

So hat es die Westumer sehr gefreut, dass am Sonntag das Prinzenpaar samt Elferrat von den Hagelisten zu Besuch war, um dem Westumer Prinzenpaar Heiner I. und Hillu I. Beike zur Proklamation zu gratulieren. Schon zuvor beim Frühschoppen kamen viele Gäste vom Täötenclub, der Schützengemeinschaft Sinningen, dem TVE und dem Stadtelferrat 2013. Noch bunter das Bild am Rosenmontag: Zur großen Party nach dem Umzug waren die Saalprinzen vieler Emsdettener Gesellschaften samt Gefolge in die Hochburg der Westumer am Gymnasium Martinum eingezogen. Da zeigte sich einmal mehr, wie treffend das Motto des diesjährigen Stadtprinzenpaares „So soll’s sein – Detten ein Verein“ doch ist. „Wir freuen uns sehr über diesen Zuspruch und freuen uns jetzt schon auf Schützenfest – dann feiern wir wieder alle gemeinsam!“ blickt Stefan Lüke bereits zum nächsten großen Brauchtumsfest in Emsdetten. Bis dahin zieht aber noch etwas Zeit ins Land, die die Westumer für eine Reflexion ihres Karnevalsfestes und den ersten Vorbereitungen für 2018 nutzen werden.

Maik (Autor/Wagenbau)

Aufbau der Narrenburg

Maik (Autor/Thekenteam)

Öffnungszeiten des Westumer Vereinsheim

Öffnungszeiten des Westumer Vereinsheim

Donnerstag 23.02.2017 18:00 Uhr
Freitag    24.02.2017 18:00 Uhr

Samstag    25.02.2017 geschlossen
Sonntag    26.02.2017 geschlossen

Helau

euer Thekenteam
Marcel (Autor/Presse)

KINDERKARNEVAL: Liam I. und Fehmke I. suchen Superhelden zum Mitfeiern

Freuen sich schon wie “die Großen” auf ihre Session: Liam I. Aupke und Fehme I. Dolscheid. (Foto: Anja Aupke)

Jetzt hat auch unser Nachwuchs sein Kinderprinzenpaar gefunden: Liam I. Aupke wird gemeinsam mit Fehmke I. Dolscheid den Kinderelferrat anführen. Zur Seite stehen dem Kinderprinzenpaar auch in diesem Jahr wieder zwei Pagen: Aimy Landwehr und Janna Feld. Zusammen laden sie alle interessierten Kids aus Westum und Umgebung zum

Kinderkarneval am Sonntag, 19. Februar ab 15:11 Uhr

in unser Vereinsheim an der Schüttenrode 58 ein. Genau wie „die Großen“ hat sich auch der Nachwuchs bei seinem Motto an Comic- und Superhelden orientiert:

„Superhelden sieht man überall,
denn Westumer Kinder feiern Karneval“

Dieses Motto werden sie in den nächsten Wochen noch oft laut heraus rufen. Und hoffen, dass ihrem Ruf viele Kinder folgen. Denn das Kinderkarnevalscomitee um Jessica Hempen und Ralf Westers hat sich auch in diesem Jahr wieder einiges einfallen lassen, um die Besucher bei Laune zu halten. Spiel und Spaß, Tanz und einige besondere Gäste werden angekündigt. So wird etwa das Kinderprinzenpaar der befreundeten Westumer Einigkeit erwartet. Feiern mit Freunden – das können auch die Kids!

Marcel (Autor/Presse)

DIE GROßE PARTY NACH DER SCHLÜSSELÜBERGABE: Vier Musik-Acts sorgen beim Frühschoppen in Westum für gute Laune

Unser Westumer Exportschlager ist wieder mit an Bord: Das “Duo BaLi”.

Wenn Bürgermeister Georg Moenikes den Rathausschlüssel ans Stadtprinzenpaar überreicht, macht sich DJ Markus in Westum bereits startklar für die große Party im Anschluss. Beim karnevalistischen Frühschoppen der Westumer geben sich am Sonntag, 26. Februar, nach der Schlüsselübergabe die Emsdettener die Klinke in die Hand.

Die Newcomer in Dottland: “JLY” – die Gewinnerband des letzten Büttpalasts vom Täötenclub.

Oder besser gesagt das Mikro, denn in erster Linie wird’s wieder musikalisch. Den Auftakt machen dabei JLY vom Täötenclub. Gerade erst räumten die jungen Musiker beim Büttpalast den ersten Platz ab, schon dürfen sie sich erstmalig auch vor größerem Publikum beweisen. JLY – das steht für Joris (11), Leonie (14) und Yannik (17). Und das steht vielleicht auch für die Rettung des Nachwuchses im Dettsken Karneval – damit hätte der Büttpalast einmal mehr sein Ziel erreicht. Weiter wird beim Frühschoppen mit Walter Zurbrügg ein echter „Dettener Jung“ auf der Bühne stehen. Die „Hitmaschine aus Emsdetten“ hat als Gründungsmitglied der „Hurricanes“ und des „Münsterland-Duos“ reichlich Bühnenerfahrung im Gepäck. Die meisten in Dottland bekannten Prinzenlieder stammen aus seiner Feder.

Ein echter “Dettener Jung” und ein Westumer dazu: Hitmaschine Walter Zurbrügg.

Zumindest wurden sie aber in seinem Heimstudio in Westum aufgenommen. So, wie die Lieder vom Duo BaLi, die ebenfalls mit bekannten Hits und Schlagern auf die Tanzfläche locken werden. Das Westumer Eigengewächs hat sich zum echten Exportschlager gemausert und ist von den Bühnen des Karnevals in Dottland und Umgebung kaum wegzudenken. Da darf auch in 2017 ein „Heimspiel“ nicht fehlen!

Startschuss für den Prinzenball

Die „Höhner & Friends“ aus Rheine waren bisher bei jeder Frühschoppen-Auflage am Start und sie werden trotzdem nicht langweilig. Jedes Jahr zaubern sie aufs Neue eine ausgelassene Partystimmung in die Mehrzweckhalle zwischen Hallenbad und Gymnasium – so soll’s auch 2017 sein.

Bisher waren sie bei jedem Frühschoppen dabei – so auch 2017: “Höhner & Friends”.

Zuvor, zwischendrin und im Anschluss wird DJ Markus dafür sorgen, dass die Feierlaune bei den Jecken nicht abreißt. Direkt im Anschluss an den Frühschoppen wird dann Prinz Marcel III. zur Mühlen Zepter und Prinzenkette an Prinz Heiner I. Beike überreichen und damit den Startschuss für einen ausgelassenen Prinzenball geben. Alle Gäste des Frühschoppens sind herzlich eingeladen, bei der Proklamation mit zu fiebern und gemeinsam mit dem neuen Prinzenpaar und ihrem Elferrat einen tollen Prinzenball zu feiern. Natürlich wird auch das Stadtprinzenpaar samt Gefolge gegen Abend noch bei den Westumern vorbei schauen. Für eine Stärkung zwischendurch haben die Westumer bereits Sorge getragen.

Information: Der Eintritt ist am Sonntag frei. Steh- oder Biertische für den Frühschoppen können sich Gruppen bereits vorab bei Stefan Lüke (0151-56962710) reservieren lassen. Wer nicht an der Schlüsselübergabe teilnimmt, bekommt ab 10:11 Uhr bereits ein kühles Getränk in Westum. Das Programm startet, wenn die Gesellschaft von der Schlüsselübergabe wieder zurückgekehrt ist.

Maik (Autor/Wagenbau)

Tag der offenen Tür der Wagenbauer

Einladung

Nun sind wir mitten in der Fünften Jahreszeit und die Narren stehen in den Startlöchern. In den Wagenbauhallen der Vereine laufen die Werkzeuge heiß, um uns auch in dieser Session einen Augenschmaus zu bieten. Mit Holz, Draht, Stahl, Pappmachee und viel Farbe modellieren die Wagenbauer jedes Jahr aufs Neue spektakuläre Wagen für den Rosenmontagsumzug. Bei den Westumern wird in den fünf Wochen vor Rosenmontag, an den Werktagen von 18:00 – 21:00 Uhr mit viel handwerklichem Geschick gearbeitet und wer Lust hat, der darf gerne mitmachen.
Am 11.02.2017 um 14:00 Uhr bis 21:00 Uhr laden die Westumer Wagenbauer zu einem Tag der offenen Tür ein, das bis dato Erreichte zu besichtigen und bei dem ein oder anderen Bier „Fachgespräche“ zu führen. Auch für die Kleinen ist gesorgt, es werden Spiele mit tollen Gewinnen geboten.

Der Kinderprinzenwagen kann von den Kindern schon mal getestet werden. Des Weiteren wird der aktuelle Motivwagen in seinem jetzigen Zustand zur Schau gestellt.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

Helau, euer Westumer Wagenbau!

Marcel (Autor/Presse)

MIX AUS BEATS UND BÜTT – Das Programm für die Närrische Sitzung am 25. Februar steht!

Einen gelungenen Cocktail aus flotten Beats und feinspitziger Bütt schenken die Westumer allen interessierten Närrinnen und Narren am Samstag vor Rosenmontag aus. Die Zutaten dazu kommen aus heimischen Gewässern, auch aus dem Rheinland und dem hohen Norden werden aber Akteure importiert. Ein gesunder Mix für eine gelungene Karnevalssitzung.

Einmal mehr “Der Spießer” kütt – begeistert uns in seiner Bütt.

Für die Prise gesunden Lokalkolorits sorgt auch in diesem Jahr der Spießer. Als waschechter Westumer darf Günter Dieckmann natürlich nicht fehlen, kennt er doch das Groß der meist bei der Närrischen Sitzung in Westum versammelten Narren persönlich. Doch wer glaubt, der Spießer halte seine Ohren nur im Westumer Land auf, der irrt: auch der Rest Dottlands wird nicht verschont bleiben, soviel ist schon jetzt sicher. Ein echter Büttredner ist heute im Karneval recht rar geworden. Die Westumer haben ihn noch – und sind stolz darauf. Zumal der Spießer seine Gage in jedem Jahr für wohltätige Zwecke spendet.

Laura Klähn mit ihrer Stimme – begeistert uns in jedem Sinne.

Stolz, das sind die Westumer auch auf einen weiteren Akteur aus eigenen Reihen: Laura Klähn. Im letzten Jahr sorgte sie beim Frühschoppen am Karnevalssonntag für lang anhaltende Jubelrufe, landete beim „Büttpalast“ vom Täötenclub auf Platz zwei und wird in diesem Jahr die Besucher der Närrischen Sitzung mit ihrem Gesang beeindrucken. Und wenn schon ein Büttredner und eine Sängerin aus Emsdetten bei der Westumer Sitzung auftreten, dann darf auch eine Tanzeinlage vom TSC KG Emsdetten nicht fehlen. Gerade erst feierte der Tanzsportclub – vielen noch als Teupen Ballett in Erinnerung – sein 40-jähriges Bestehen, zu dem auch die Westumer geladen waren. Nun folgt der Gegenbesuch, auf den sich die Westumer sehr freuen.

Neben den lokalen Akteuren werden außerdem wieder Künstler aus dem Rheinland und dem hohen Norden nach Westum kommen. Einer von ihnen ist „Ne kölsche Köbes“, der einen Schwank aus dem Brauhaus erzählen wird.

Erzählt ganz viel, aber nichts blödes – aus dem Rheinland kommt “Ne kölsche Köbes”.

Erfahrung auf karnevalistischen Bühnen hat Axel Höfel – der Mann, der hinter „Ne kölsche Köbes“ steckt – bereits seit Mitte der 90er Jahre mit seinen Programmen „Der Mann vom TüV“ und „Ne jecke Praktikant“ sammeln können. „Et Lisbeth“, der nächste Gast, wird allen Besuchern der Sitzung An- und Einsichten aus der Welt einer modernen emanzipierten Frau geben. Lisbeth kündigt an, „die Beziehung zwischen Mann und Frau auf zwerchfellerschütternde Art völlig neu zu erleben“.

Et Lisbeth weiß es ganz genau – wie’s zugeht im Leben einer Frau.

Aus Ostfriesland kommt Daniela Osterkamp nach Westum. Sie ist zwar ein großer Fan von Helene Fischer, aber die Sängerin betont: „Ich bin Ela Osterkamp und möchte niemanden kopieren. Ich habe meinen eigenen Stil die Musik zu präsentieren“. Das Westumer Programm komplett machen „Die Junx“. Aus dem Heimathafen Hamburg schippern Christopher & Gunnar in die weite Welt des „Nordic Pop“. In über 400 Partyhäfen haben die beiden Nordlichter seither festgemacht und die Feiergemeinde mit ihrem mitreißenden Entertainment begeistert. Jetzt ist Westum dran.

Kartenvorverkauf am 5. Februar

Wer sich diesen närrischen Cocktail nicht entgehen lassen möchte, sollte sich den 5. Februar (Sonntag) in seinen Terminkalender eintragen. Dann nämlich findet im Vereinsheim der Westumer an der Schüttenrode 58 ab 11:11 Uhr der Kartenvorverkauf statt. Bei der Gelegenheit können Interessierte sich auch gleich einen Tisch für den Frühschoppen am 26. Februar, einen Tag nach der Närrischen Sitzung, reservieren. Das Programm des Frühschoppens werden die Westumer in den nächsten Tagen ebenfalls vorstellen.